Frühjahrskonzert am 10. März

Auch in diesem Schuljahr veranstalteten Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen am 10. März 2020 wieder einen abwechslungsreichen musikalischen Abend in der Aula des Konrad-Adenauer-Gymnasiums. Frau Pauly-Marz begrüßte das zahlreich erschienene Publikum und machte darauf aufmerksam, dass es neben den langjährigen, altbewährten Ensembles in diesem Jahr auch neu gegründete Gruppen gibt, so zum Beispiel die Musikwerkstatt, eine Rockband und einen Unterstufenchor.

Eindrucksvoll wurde das Programm von der Musikwerkstatt unter der Leitung von Frau Pauly-Marz eröffnet: Oberstufenschülerinnen und -schüler der Jahrgangstufen 11-13 mit ganz unterschiedlichen musikalischen Backgrounds zogen das Publikum mit selbst entwickelten spannenden Klängen zu der Ballade „Are You With Me“ in ihren Bann, wobei Louis Gros und Simon Seifert als Solisten den Gesangspart übernahmen. Ein überzeugender Einstand!

Anschließend ließ die Powerstimme von Josie Schmidt aufhorchen, als sie gemeinsam mit ihren Mitstreitenden an Cello, Bass, Gitarre, und Schlagzeug  das Publikum mit dem Hardrock-Klassiker „Highway to Hell“ begeisterte. Die Leiterin der jungen  Rockband, Frau Nickol (Cello), freute sich darüber, dass in den Proben „die Kreativtät nur so sprudelte“, weshalb neben gecoverten Stücken auch eigene Songs von Aaron Bixby, Jakob Heisters und Josie Schmidt entstehen konnten. Eine Überraschung besonderer Art war es, den Schulleiter, Herrn Wittfeld, am E-Bass zu hören, der ein souveränes klangliches Fundament lieferte zu  einem insgesamt satten Sound, homogen aufeinander abgestimmt mit lyrischen Melodien von Gesang und Cello bei „You´re My Vitamins“ und „Life „Goes On“. Dies lässt hoffen, dass man mit dieser Band auch in Zukunft rechnen darf!

Der zahlenmäßig beachtlich große Chor der Fünftklässler bot zunächst unter der Leitung von Frau Nickol mit zarten, aber klaren und in der Höhe leuchtenden Stimmen den nachdenklichen Song „Tears In Heaven“ dar. Den „Besserwisser“ stellten sie  wunderbar ironisch-überheblich dagegen und brachten das Publikum herzhaft zum Lachen. Auch als „Dance Monkeys“ sorgten sie abschließend gekonnt mit einer lustigen Zappel-Choreografie inklusive Lightshow für Begeisterung bei den Zuhörenden!

Einen besonderen musikalischen Kontrapunkt setzte Daniel Baumgärtner (Jahrgangsstufe 12) am Klavier mit dem Prélude in cis-Moll von S. Rachmaninov. Ausdrucksstark, mit facettenreicher Anschlagsdynamik und ausgefeilter Technik vermittelte er die ruhigen und die bewegteren Passagen dieses anspruchsvollen Stückes sehr überzeugend!

Frau Schätzel, die Leiterin des A-cappella-Chores, ließ als erstes verlauten, dass dieser eine altbewährte Truppe sei. Diese Feststellung wurde durch eine stimmlich und rhythmisch sehr versierte Darbietung des Gospels „He´s Got the Whole World“ und des gefühlvollen Songs „Stand By Me“ bestätigt. Beeindruckend, wie transparent jede einzelne der 14 Stimmen zu hören war und mit welcher Geschmeidigkeit diese sich gleichzeitig zu einem ausgewogenen Gesamtklang fügten!

Die Gitarren-AG gehört ebenfalls zu den „altbewährten Truppen“, diesmal verstärkt von Herrn Rau am E-Bass. Die tragenden Stimmen von Theresa Menges, Lisanne Lenz und Sophie Schnorbach zusammen mit stimmiger Gitarrenmusik, ausgewogener Bassbegleitung und dezentem Schlagzeug erzeugten wie immer eine stimmungsvolle Atmosphäre mit „Better“ und „Ciao Adios“. Die beiden Leiterinnen Lisanne Lenz und Sophie Schnorbach (Jahrgangsstufe 13), welche die AG seit drei Jahren leiten, nahmen den zweiten Titel zum Anlass, an die jüngeren Mitschüler und -schülerinnen zu appellieren, sich bei Interesse am Mitspielen doch einmal in der Gruppe zu melden.  Denn leider werden zum Schuljahresende fünf Mitglieder aufhören müssen. Gerade nach diesem gelungenen Auftritt wäre es wirklich schade, wenn die AG nicht weiter bestehen könnte. 

Unter der Leitung von Frau Dietze-von Keitz präsentierte sich der Oberstufenchor stimmlich sehr homogen mit der zu Herzen gehenden schwedischen Komposition „Gabriellas Sang“.  Mit „We Are the World“  wurde anschließend ein klang- und kraftvoller Akzent gesetzt, verstärkt durch Mitglieder der Bigband, nämlich Max Groth am E-Bass,  Yannick Westerfeld an der E-Gitarre und Lars Hastrich am Klavier, außerdem von Jakob Wengenroth am Schlagzeug.  Die Chorleiterin bedankte sich bei allen Abiturientinnen und Abiturienten, die bei diesem Konzert zum letzten Mal mitwirkten, namentlich bei Lars Hastrich am Klavier.

Den Abschluss des Programms bildete die Bigband unter der Leitung von Frau Zahn mit dem Jazz-Klassiker „Take-Five“, der sehr souverän intoniert wurde, insbesondere durch die versierten Solisten Michael Heisters und Felix Birk (jeweils Trompete), außerdem Lars Hastrich (Klavier).  Eine sehr gelungene Performance stellte auch die Interpretation des Funk-Titels „Ev´rybody Needs Somebody“ aus der Filmkomödie „Blues Brothers“ dar. Hier brillierten Tobias Hastrich (Saxofon), Michael Heisters (Trompete) und Jakob Heisters (Schlagzeug) als Solisten. „Viva La Vida“ , gewürzt mit den erfrischenden Soli von Jana Helsper und Tobias Hastrich (Saxofon), von Dilara Voss und Michael Heisters (Trompete), war als Dankeschön der Band und ihrer Leiterin an die Abiturientinnen und Abiturienten dieser Gruppe gedacht, die namentlich alle noch einmal genannt wurden, da sie über viele Jahre das musikalische Leben der Schule mitgestaltet und bereichert haben! 

Der Schulleiter, Herr Wittfeld, bedankte sich abschließend bei allen Mitwirkenden, sowohl bei den Schülerinnen und Schülern als auch bei den Ensembleleiterinnen, die von „´Highway To Hell´ bis Rachmaninov“  ein sehr vielfältiges Programm auf die Beine gestellt hätten!  Ausdrücklich gebühre der Dank außerdem der Technikgruppe, den „Bühnentauchern“ unter der Leitung von Herrn Dietze, die Großes geleistet haben und immer für alle Belange zur Verfügung standen! Auch bei Herrn Simon, der bei jeder Veranstaltung für wunderbare Fotos sorgt, und bei den Hausmeistern, Herrn Schmidt und Herrn Jäger, bedankte er sich und wünschte allen einen guten Nachhauseweg.  

Text: Astrid Zahn

Bilder: Christoph Simon