MSS 13 in Concert

Am 16.11.2018 war es einmal wieder soweit: Das mittlerweile schon zu einer schönen Tradition gewordene Konzert der aktuellen MSS 13 stand an.

Der Abend begann stimmungsvoll mit Dunkelheit und - glücklicherweise nur durch Klatschen der Teilnehmer simulierten - Regen, bevor der Projektchor des Jahrgangs 13 unter der Leitung von Johanna Dasbach und Johanna-Sophie Gros den Klassiker Africa  von Toto zum Besten gab, welcher von Jonas Heck am Flügel begleitet wurde.

Nach diesem gelungenen Auftakt begrüßte Maurice Schäfer als Moderator des Abends das Publikum und leitete gekonnt zum zweiten Titel über: Dem bekannten Stück Set Fire to the Rain von Adele, instrumental dargeboten von Hannah-Sophie Müller (Querflöte) und Jonas Heck (Flügel). Im Anschluss daran präsentierten Angelika Tutev (Gesang), Anna-Lena Schmidt (Flügel) und Isabel Schlotterbeck (Gitarre) eine gelungene Interpretation von Amy Winehouse Hit Valerie, bevor Laura Ferger (Saxophon), Virginia Cipper (Klarinette) und Jonas Heck (Flügel) mit dem Beatles Klassiker Let it be und dem aus dem Film La La Land bekannte Stück City of Stars ihr Können zeigten. Vivian Straub (Flügel), Paola Hecker (Gesang), Sarah Gläßer (Gesang) und Franziska Künkler (Gesang) spielten danach mit Wolven Storm von Marcin Pryzsbylowicz auf, welchen in der gymnasialen Aula eine packend-spannende Atmosphere hervorbrachte.

Nach einem Geburtstagsständchen des Publikums für Johanna G. (sie wurde an diesem Tag 19. Jahre alt) in Form eines Happy Birthday, welches unser Moderator Maurice initialisierte, ging es mit dem vorletzten Programmpunkt vor der Pause etwas exotischer zu: Johanna-Sophie Gros, Johanna Dasbach, Leon Schneider, Hannah-Sophie Müller, Kristina Sökefeld, Anna-Sophie Waters, Hannah Brandenburg und Yannick Hanz präsentierten mit den sogenannten Boomwhackers das Stück Rolling  in the Deep, welches ebenfalls von Adele stammt. Einen runden Abschluss der ersten Konzerthälfte lieferte der Musikgrundkurs unter der Leitung von Frau Zahn mit dem durch Sister Act berühmt gewordenen Gospel-Song Oh happy Day, welchen der Kurs so überzeugend darbot, dass ziemlich jeder im Publikum mit diesem Ohrwurm in die 15 minütige Pause ging.

Nachdem in der kurzen Unterbrechung diverse Kaltgetränke und Laugengebäck vom Publikum verzehrt werden konnten, wurde dieses als erstes nach der Pause zum Mitmachen aufgerufen: Mit Johanna-Sophie Gros am Flügel zur Begleitung legte die engagierte Zuhörerschaft mit Nenas 99 Luftballons eine Art Gruppen-Karaoke hin, die sich durchaus sehen lassen konnte. Anschließend trugen Vivian Straub (Gesang), Paola Hecker (Gesang), Sarah Gläßer (Cello) und Franziska Künkler (Gesang) das aus der TV-Serie Game of Thrones bekannte Stück Rains of Castamere vor, welches bei Fans der Serie einen weiteren Ohrwurm hervorgerufen haben dürfte. Nun boten Laura Ferger (Saxophon), Virginia Cipper (Klarinette) und Jonas Heck (E-Piano) das von Ragtime-Legende Scott Joplin komponierte Stück The Entertainer dar, woraufhin ein weiteres Instrumentalstück von Hannah-Sophie Müller (Querflöte) und Jonas Heck (Flügel) folgte: Das mit einer gewissen Romantik daher kommende Kiss the Rain von Yiruma. Darauf folgte der Titel mit dem wohl größten “Gänsehautpotential”: Johanna Dasbach (Gesang), Sarah Gläßer (Gesang), Hannah-Sophie Müller (Querflöte), Jonas Heck (Flügel) und Yannick Hanz (Schlagzeug) präsentierten das hochemotionale My Immortal,  eine Ballade der amerikanischen Alternative-Band Evanescence.

Bevor Maurice den Abschluss des Konzertabend ankündigte, sprach der Abiturjahrgang 2019 den zahlreichen Helfern wie der Technik AG mit Herrn Dietze, Herrn Seelbach, Frau Pauly-Marz, Frau Zahn und dem Hausmeister sowie der mit Zuhörern gut gefüllten Aula ihren umfassenden Dank aus. Die Abi-Band mit Sarah Gläßer (Gesang), Melissa Löffler (Gesang), Eileen Metternich (Gesang), Lena Nink (Gesang), Isabel Schlotterbeck (E-Bass), Johanna-Sophie Gros (Keyboard), Merlin Pott (Gitarre), Jonas Heck (Gitarre) und Yannick Hanz (Schlagzeug) rockte als letzter Programmpunkt diverse bekannte Stücke der letzen 30 Jahre, wie zum Beispiel People live here (Rise Against), Zombie (The Cranberries), Narcotic  (Liquido) oder auch Angels (Robbie Williams), welches den ungezwungenen und gemütlichen Ausklang eines gelungenen Konzertabends bildete.

Johanna-Sophie Gros

Yannick Hanz