Tage der rheinland-pfälzischen Schulmusik 2008

Konzert im Konrad-Adenauer-Gymnasium Westerburg

Trotz des beinahe "amtlich" klingenden Titels der Veranstaltung am 30.05. hatte sich erfreulicherweise ein neugieriges und mit zunehmender Dauer begeistertes Publikum eingefunden, und es wurde mit erstklassigen Auftritten der vielen jungen Musiker des Konrad-Adenauer-Gymnasiums belohnt. Dabei darf nicht vergessen werden, dass so kurz vor Schuljahresende mehr als genug "normaler Schulstress" auf den Aktiven lastet und das großartige Adventskonzert im vergangenen November ja auch noch nicht lange zurückliegt.

Die großen Gruppierungen wie Konnie's Brass Band (Leitung: Frau Melchiori), Unter- und Mittelstufenchor mit frisch vorgetragenen Stücken aus Musicals und Popmusik (Leitung: Frau von Keitz), Oberstufenchor (Leitung: Frau Zahn) oder Big Band mit umwerfenden Bläserattacken und gelungenen Soloeinsätzen (Leitung: Herr Strauch) brachten die zahlreiche Zuhörerschaft in Fahrt und Stimmung. Das war zwar bei den hinlänglich bekannten Qualitäten dieser Ensembles zu erwarten; umso schöner für alle Aktiven, dass sie die Erwartungen immer wieder übertreffen konnten.

Ganz außerordentliche und überraschende Aspekte boten aber die Soloauftritte und (zahlenmäßig) kleinen Formationen. Matthias Sehr interpretierte Filmmusik von John Williams solistisch auf dem Waldhorn - ungewöhnlich, aber sehr überzeugend. Am Flügel kam das "klassische" Repertoire zu seinem Recht; Anastasia Kemmel spielte sozusagen das Kontrastprogramm zum draußen aufziehenden Unwetter mit Tschaikowskys "Helle(n) Nächte(n)".

Wer konnte sich der Gefühlswelt eines "Liebestraums" nach der Interpretation dieses Stückes von Franz Liszt durch Natalie Hommel entziehen, so intensiv und bewegend, wie es dargeboten wurde.

Die Überraschungen: Dieser Abend hatte auch zwei bemerkenswerte "Premieren" zu bieten. Unter der Leitung von Frau Schätzel trat das A-cappella-Ensemble erstmals vor "großem" Publikum auf und verdiente sich begeisterten Applaus unter anderem mit seinen anspruchsvollen Gospel- und Spiritual-Versionen. Direkt danach kamen die Freunde der Jazz-Standards voll auf ihre Kosten: Frau Melchiori (b), Herr Strauch (p) und Marius Gösel (dr) spielten "Autumn Leaves" und "Cherokee", sparsam arrangiert, aber sehr transparent und packend.

Der Schulleiterin, Frau StD' Ute Klapthor, tat sich nicht schwer, die vielen Aktiven dieses Konzerts zu ihren tollen Leistungen zu beglückwünschen; in ihrer Freude über den gelungenen Abend schloss sie in ihr herzliches Dankeschön an die Musiker und Leiter der Gruppen auch die guten Geister hinter der Bühne, vor allem Herrn Schmidt und Herrn Frankenhauser von der Technik, mit ein. Das Konrad-Adenauer-Gymnasium konnte sich damit einmal mehr mit einem rundum begeisterndes Konzert im Rahmen der vierten "Tage der rheinland-pfälzischen Schulmusik" von einer seiner besten Seiten präsentieren.

Text: W. Eggert Fotos: M. Brückmann