Schulkonzert 2009

Was kann man Besseres erwarten als erstklassige Vokal- und Instrumentalauftritte? Beim Schulkonzert 2009 im Konrad-Adenauer-Gymnasium reihten sich Höhepunkte eines musikalischen Programms aneinander, in dem die ganze Bandbreite der Musik-AGs und Solisten präsentiert wurde

Die Erwartungen waren gewiss hoch und in einer bestens besetzten Aula wurden sie gewiss nicht enttäuscht. Natürlich war die Spannung bei den jungen Musikern von Konnie's Brass Band (Leitung: Frau StR' Sabine Melchiori) und dem Orientierungsstufenchor am größten - sie mussten schließlich mit ihren Musical-Klassikern (aus "Dschungelbuch" und "Aristocats") das Publikum in die richtige Stimmung versetzen.

Der Orientierungsstufenchor kam gleich ein weiteres Mal zum Einsatz und trug sein Gemeinschaftsprojekt mit den noch jüngeren SängerInnen von der Regenbogenschule vor, den "Abendsegen" aus der kürzlich aufgeführten Kinderoper "Hänsel und Gretel". Das Gelingen dieser Auftritten war gar nicht so selbstverständlich, da die Leiterin des OS-Chors, Frau StD' Sabine von Keitz, wegen eines Unfalls ihre Schützlinge nicht persönlich dirigieren konnte. Gleichermaßen engagiert legte sich ihr Mittelstufenchor ins Zeug, der souverän mit zwei Traditionals und anspruchsvollen Songs aus der Popmusikgeschichte ("Black Orpheus" und "Can You Feel The Love Tonight") die Zuhörer für sich gewinnen konnte; sicherlich auch ein Beweis für die erstklassige Vorbereitung durch die Chorleiterin.

Wie in jedem Jahr mussten zwei weitere Vorzeigeensembles des Konrad-Adenauer-Gymnasiums wieder "Abschiedsvorstellungen" geben: Ihre Mitglieder aus der Jahrgangsstufe 13 waren trotz Abiturstress im Oberstufenchor und der Big Band mit großem Einsatz, aber leider zum letzten Mal dabei.

Der Oberstufenchor unter der Leitung von Frau OStR' Astrid Zahn machte mit seiner überraschenden und sehr unterhaltsamen Calypso-Version von "Kuckuck, Kuckuck, ruft's aus dem Wald" Hoffnung auf den Frühling und bewies seine außerordentliche Qualität vor allem mit dem Spiritual "Oh Happy Day". Stichwort "Qualität": Wer ließ sich nicht von den farbig interpretierten Jazz-Stücken der Big Band (Leitung: Herr OStR Reinhard Strauch) mitreißen? Bestimmt bedauerten viele im Publikum, dass nur eine einzige "Tequila"-Zugabe den tollen Auftritt beendete.

Die herausragenden Leistungen der Vokalgruppen und Bands können mittlerweile schon fast als Normalität gelten; aber ebenso durfte man sich in den vergangenen Jahren über mutige und hochtalentierte Solisten und "kleine" Besetzungen freuen - und auch hier setzte dieser Abend eine erfolgreiche Tradition fort.

Rahel Hornecker bot mit ihrer Interpretation von "Only Hope" ein außergewöhnlich bewegendes Highlight. Auf klassischen Instrumenten gaben Franziska Tischbein (Violoncello) und Hoang-Anh Nguyen (Klavier) mit einer "Romance" (G. Martucci), und Hannah Regenfuß (Klarinette), begleitet von Johannes Schröder (Klavier), mit "Thema und Variation 2 u. 4" (C. M. v. Weber) das Kontrastprogramm zum übrigen musikalischen Angebot.

Noch "ernster" klang es beim A-Capella-Ensemble (Leitung: Frau Dace Schätzel) mit seinem Repertoire geistlicher Lieder, das den SängerInnen stimmliche Brillanz und äußerste Konzentration abverlangte. Stürmischer Applaus war für sie wie alle anderen Aktiven die wohlverdiente Anerkennung für ein facettenreiches, von herausragenden Leistungen geprägtes Schulkonzert.

So fiel es Frau OStD' Ute Klapthor leicht, ihren Dank an alle Beteiligten auszusprechen, besonders die oben schon genannten AG-LeiterInnen. Ebenso herzlich wurden aber auch diejenigen aus der Schülerschaft verabschiedet, die sich vielfach als BegleitmusikerInnen zur Verfügung gestellt hatten, wie Nathalie Hommel am Klavier, Nils Lehnhäuser (Gitarre) und Marius Gösel (Schlagzeug).

Fotos: Silvio Grahn
Text: W. Eggert

Weitere Bilder