Schuljahr 2018/19

One Night in Bangkok

Die Klasse 8e unter der Leitung von Nicole Pauly-Marz eröffnete schwungvoll das Schulkonzert 2019 mit "One Night in Bangkok": Thailändisches Flair wurde durch eine erfrischend und gekonnt vorgetragene Choreografie vermittelt und durch die interessante Kostümierung verstärkt.

Schuljahr 2017/18

„Can`t stop the feeling“

Innerhalb der Tanz-AG wurden am Ende des Schuljahres 2017/18 auf den Song  „Can`t stop the feeling“ ein paar eingängige Schrittkombinationen einstudiert, um diese später allen SchülerInnen am KAG beizubringen.
In der letzten Schulwoche wurde dann die Schulleiterin Frau Klapthor mit einem Dancemob der gesamten Schulgemeinschaft auf dem Schulhof des KAG überrascht und tänzerisch in den Ruhestand verabschiedet.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterHier geht es zum Video!

Schuljahr 2016/17

Sommerfest

„KAGeneration“ tanzte beim diesjährigen Sommerfest zum Ausklang des Schuljahres 2016/17 bei strahlend schönem Wetter auf dem Schulhof des Konrad-Adenauer-Gymnasiums vor den zahlreich erschienenen Besuchern.

„Jubiläumskonzert des Folklore-Chores Montabaur“ am 24. Juni 2017

„Die jungen Damen der Tanzformation ‚KAGeneration‘ des Westerburger Konrad-Adenauer-Gymnasiums unter der Leitung von Nicole Pauly-Marz präsentierten  beim 40jährigen Chorjubiläum des Folklore-Chores Montabaur in der Stadthalle ‚All that Jazz‘ aus dem Musical ‚Chicago‘ und ‚One‘ aus ‚A Chorus Line‘.“    
Westerwälder Zeitung vom Mittwoch, 28. Juni 2017

“Do-it-yourself-Abend” am 16. Mai 2017

Der Beitrag der Tanz-AG auf die Musik „An der schönen blauen Donau“ von Johann Strauß überzeugte durch eine einfallsreiche Chorographie und ihre souveräne Umsetzung.

Die Schülerinnen der Tanz-AG, die sich den Namen „KAGeneration“ gegeben haben, präsentierten sich äußerst biegsam und tough beim Hip Hop-Tanz zu „All my love“.

„HipHop“ und „Jazz-Dance“-Workshop mit der Tanzpädagogin Julianna Schilling

Für zwei Workshops konnten wir die Tanztrainerin und Sportlehrerin Julianna Schilling gewinnen, die als Hip-Hop-Tänzerin mit „Tokio Tekkan“ im Finale des „Türkischen Supertalents“ stand und mit dieser Gruppe drei Europameistertitel gewann.
Sowohl die jüngeren als auch die älteren Teilnehmer der Tanz-AG hatten an dem Workshop-Vormittag trotz schweißtreibender Probenarbeit eine Menge Spaß und planten sogar gemeinsam ein Wiedersehen für 2018.

Auftaktabend zum Stadtjubiläum von Westerburg am 22. April 2017

Einen schönen und farbenprächtigen „Synchrontanz“ zeigte die Tanzgruppe des KAG (Leitung Nicole Pauly-Marz)anlässlich der Eröffnungsfeier zum 725jährigen Jubliäum von Westerburg:
Behände schwebten die Mädchen zur Musik „An der schönen blauen Donau“ von Johann Strauss über die Bühne.

Schuljahr 2015/2016

Projekttage / Schulfest, 08. Juli 2016

Unter dem Motto „Eine musikalische Reise durch die Welt des Musicals“ boten 33 TänzerInnen der Klassenstufe 5 bis 9 den Zuschauern in der voll besetzten Aula am abschließenden Präsentationstag der Projekttage ein facettenreiches Programm.
Die Tänzerinnen der Klassenstufen 8 und 9 eröffneten die Show mit einer eindrucksvoll dargebotenen Choreographie zu „All that Jazz“ aus dem Musical „Chicago“.
Die jüngeren Tänzerinnen folgten mit einem beschwingten Steptanz auf die Musik „Title“ von Meghan Trainor. Dabei konnten die Zuschauer mitverfolgen, was es heißt, einen Kanon optisch umzusetzen.
Vier junge Damen schlüpften in die Rollen von Pearl, Dinah, Buffy und Ashley, den Personenwagen aus dem Musical „Starlight Express“ und präsentierten gekonnt vokal und tänzerisch auf Rollschuhen den Titel „Ne Lok mit Locomotion“.

Mit „Summer Nights“ aus „Grease“ zeigten die Schülerinnen, dass sie sich neben der überzeugenden gesanglichen Darbietung auch schauspielerisch in Szene setzen können.
Den Abschluss der Präsentation bildete schließlich „One“ aus „A Chorus Line“, bei der alle 33 ProjektteilnehmerInnen gemeinsam zum großen Finale auftanzten.
„Das war großes Kino“ ernteten die Tänzerinnen nach ihrer viertelstündigen Darbietung dickes Lob aus den Reihen des Publikums und wurden mit viel Applaus für ihr Engagement bedacht.

Do-it-yourself-Konzertabend, 02.06.2016

„Einen sinnlichen Abschluss des Konzertabends bildete die Tanz-AG (Ltg. Nicole Pauly-Marz): Während die Musikkolleginnen Pauly-Marz und Nickol mit Klavier und Cello den „Schwan“ aus Saint-Saëns´ „Karneval der Tiere“ spielten, zeigten die Tänzerinnen passend gekleidet und kostümiert einen äußerst anmutigenden Tanz.“

Schulkonzert am 3. März

„Die inzwischen seit drei Jahren bestehende Tanz-AG unter der Leitung von Frau Pauly-Marz eröffnete das kurzweilige Programm mit einer humorvoll-tänzerischen Interpretation des Evergreens „Marmor, Stein und Eisen bricht“ von Drafi Deutscher.“

 

 

Informationsabend für die zukünftigen Klassen 5 am 03.12.2015

„Die Tanz-AG unter der Leitung von Nicole Pauly-Marz präsentierte auf der Bühne eindrucksvoll ihr Können“

Die SchülerInnen aus den Klassenstufen 5/ 6 choreographierten passend zur Vorweihnachtszeit den Song „Santa Claus is coming town“.

Video zu "Santa Claus"

Durch Klicken auf den Link kann das Video angeschaut oder heruntergeladen werden:

"Santa Claus"

Schuljahr 2014/2015:

Die Tanz-AG des Konrad-Adenauer-Gymnasium bei der Preisverleihung des Schülerwettbewerbs„ Wir sind Vielfalt“ in Mainz

Thema : Konsumgesellschaft – „Aus“-Wirkungen innerhalb sozialer Netzwerke
Experten sind sich einig: Übermäßiger Medienkonsum schadet gerade jungen Menschen in vielfacher Hinsicht...
Wir möchten mit unserem Tanz mögliche "Aus"-Wirkungen innerhalb sogenannter sozialer Netzwerke - durch den maßlosen Einsatz von Handy, Computer und Co.  –  bezogen auf die heutige Kommunikations(un)fähigkeit darstellen und sichtbar machen.
Im Fokus  stehen hierbei die Gefahr sozialer Isolierung,  verbale/nonverbale Verkümmerung  bis hin zur gänzlichen Unterdrückung  von Sprache im umfassenden Sinn.  
Ziel unseres Tanz-Projektes ist es, den Betrachter wachzurütteln, dem Strom der Zeit entgegenzuwirken, (junge) Menschen nicht im Sumpf der Anonymität versinken zu lassen;
vielmehr muss es darum gehen, Individualität, soziales Miteinander und damit Vielfalt zu erhalten,                     zu fördern und zu beleben.
Bei der Auswahl der unserem Tanz zugrunde liegenden Musik haben wir uns für eine Minimalmusic der Elektro-Meisterin und Djane Andrea Parker entschieden, die kurze Samples aus einer Komposition von Steve Reich (dem „Erfinder“ dieser Musikrichtung) variiert und mit einem modernen Tanzrhythmus unterlegt.
Die wahrnehmbare Monotonität der Komposition beschränkt den Hörer zunächst auf wenige Töne und Rhythmen; gleichsam öffnet sich ein Klangspektrum, das losgelöst ist von jeglicher Konvention,  das Freiraum schafft im Zuhörer selbst, der mit eigenen Ohren hört, seiner eigenen inneren Musik lauscht.  
Wenngleich wir uns auf den ersten Blick als Gruppe positioniert haben, dreht sich bei genauerer Betrachtung zunächst jeder nur um sich selbst (unterschiedliche,  sich ständig wiederholende Bewegungen). Mit der einheitlichen Kleidung (schwarze Hosen, dunkle Jacken) möchten wir einerseits eine gewisse Zusammengehörigkeit demonstrieren, auf der anderen Seite sind wir alle  distanziert und stehen in keinem echten Austausch/Dialog  zueinander.
Indem wir Masken und Handschuhe tragen, möchten wir die Anonymität unterstreichen: Jeder versteckt Gesicht und Hände, seine Persönlichkeit. Jegliche Mimik bleibt hinter den Masken verborgen, so dass die Körpersprache starr und emotionslos wirkt, genauso, wie der oftmals stupide Gebrauch und Konsum von Computer und Handy: jeder starrt nur „für sich“ auf den Bildschirm, Nachrichten werden versendet, aber eine persönliche Kommunikation bleibt aus.                                                    
Im weiteren Verlauf des Tanzes nähern wir uns immer mehr an:  Zunächst  wird dies durch eine einheitliche Bewegungsabfolge sichtbar, später nähern wir uns durch die Aufstellung in einer Reihe auch eine körperlich an. Wir beginnen allmählich mehr aufeinander zu achten, indem wir beispielsweise unsere Bewegungsabläufe imitieren, auch wenn wir uns noch keine Blicke zuwerfen; diese bleiben nach wie vor noch hinter unseren Masken verborgen.
Schließlich machen wir uns immer mehr frei von äußeren Zwängen, entfalten unsere Individualität, indem wir alle ein Rad schlagen, um uns aus der Konformität zu lösen und wirklich miteinander in Kontakt zu treten.
Durch das Ablegen unserer einheitlichen Jacken, Masken und Handschuhe wollen wir unsere vorher unterdrückte Individualität und Vielfalt wieder zum Vorschein bringen; zudem soll die unterschiedliche Farbgebung unserer T-Shirts  dies unterstreichen.
Wir halten nun Blickkontakt, alle begrüßen sich, jeder auf seine ganz eigene Art und Weise, wir lächeln uns an, sind einander zugewandt und reichen uns schließlich die Hände (Kreisaufstellung).
Am Ende möchten wir den Spagat wagen und die Brücke schlagen, um in der uns heute unabwendbar stark prägenden Medienkonsumgesellschaft unsere Identität und das soziale Miteinander zu bewahren. Die Vielfalt traditioneller und neuer Kommunikationsformen wollen wir nicht aus dem Blick verlieren. Konsum braucht jedoch Grenzen, auch hier gilt durchaus: Weniger ist mehr.

Westerburg, 20.05.2015

Milena Baumann, Marla Rudolph, Loana Rudolph, Elena Orth, Alida Barnefske (Tänzerinnen)
Nicole Pauly-Marz  (Leitung der Tanz-AG)

Schulkonzert, Sommer 2015

„Die Tanz-AG von Frau Pauly-Marz zeigte das in Eigenproduktion entstandene Video „Wir sind Vielfalt, das in beeindruckender Weise die tänzerische Leistung der fünf SchülerInnen der Klassenstufe 7 widerspiegelte.“

Video zu "Wir sind Vielfalt"

Durch Klicken auf den Link kann das Video angeschaut oder heruntergeladen werden:

"Schülerwettbewerb: "Wir sind Vielfalt""

Weihnachtskonzert

„Mit dem Schattentanz der Tanz-AG sendeten die Mädchen der Klassenstufe 7 eine meditative tänzerische Friedensbotschaft.“

Video zum Schattentanz

Durch Klicken auf den Link kann das Video angeschaut oder heruntergeladen werden:

Schattentanz

Workshop und Inszenierung am Theater Koblenz

Die Tanz-AG des KAG hat sich zum neuen Schuljahr 2014/15 wieder neu formiert und besuchte mit ihrer Lehrerin das Theater in Koblenz, um hier am Nachmittag zunächst an einem Workshop teilzunehmen.
Nach einem intensiven Warming-up unter fachkundiger Leitung der Tanzpädagogin, Frau Bühne, erfuhren die Schülerinnen u.a.  wie es gelingen kann, lediglich durch Mimik und Gestik sowie genau durchdachte Bewegungsabläufe Nähe und Distanz zum Ausdruck zu bringen.
Gleichzeitig erhielten sie einen kurzen Einblick in das Bühnenprogramm der Tragikomödie „Der Besuch der alten Dame“ von Friedrich Dürrenmatt, deren Vorführung sie am Abend gemeinsam besuchten.
Dürrenmatts bekanntes Werk  über Schuld, Gier und Verführbarkeit dient als die literarische Vorlage für Steffen Fuchs' Handlungsballett, das von einem Kammerensemble mit bedeutenden Werken von Frédéric Chopin, Camille Saint-Saëns, Paul Hindemith und Henryk Górecki live begleitet wird.
Vor der trostlosen Kulisse einer angedeuteten Stadt stellt Ballettdirektor Fuchs zum Kontrast seine Tänzerinnen auf Spitze, kombiniert geschickt Ensembleszenen, variiert Soli und Duette und streut Sprünge und Lifts ein.
Die sechs Mädchen (alle Klassenstufe 7) und ihre Lehrerinnen Frau Weber und Frau Pauly-Marz waren von der Inszenierung und der professionellen tänzerischen Leistung der Darsteller begeistert und konnten einiges an Inspiration für ihre eigene Probenarbeit in der Schule gewinnen.

Schuljahr 2013/2014:

Weihnachtskonzert 2013

„Für Gänsehaut sorgte der von der Tanz-AG unter Leitung von Nicole Pauly-Marz einstudierte Lichtertanz beim Weihnachtskonzert in der Christ-König-Kirche“.
Westerwälder Zeitung, Dezember 2014

Benefizkonzert

„Die von Nicole Pauly-Marz choreografierte Mittelstufen-Tanz-AG steuerte einen besonderen optischen Beitrag zum Konzert ein.“
Westerwälder Zeitung, 06.Mai 2014

Auftritt während der Theateraufführung „Abgehauen“

Die Tanz-AG der Schule war an dem Theaterstück des Mittelstufentheaters „Abgehauen“  mit einer eigens dafür einstudierten Choreographie auf die Musik „All around the world“ von Justin Bieber beteiligt.

Familienfest zum Weltkindertag auf dem Rathausplatz in Westerburg

„Die Tanz-AG unter der Leitung von Frau Pauly-Marz vom Konrad-Adenauer-Gymnasium unterhielt die Zuschauer am Familientag und beteiligte sich bei einem kurzweiligen Bühnenprogramm.“

Sommerkonzert 2014 in der Aula des KAG

„Zum Abschluss dieses vielseitigen Konzerts tanzten alle Beteiligten – die Mädchen der Tanz-AG voran - zu dem WM-Song „We are one“, der nicht nur endgültig für Ferienstimmung sorgte, sondern auch die starke Schulgemeinschaft am KAG symbolisiert.“