• Fassade Nebengebäude

  • Grafiti

  • Fassade Hauptgebäude 2

  • Fassade Nebengebäude 2

  • Mikroskopie

  • Fassade Hauptgebäude

„POL&IS“: Internationale Politik zum Anfassen – Die Sozialkunde-Leistungskurse des Konrad-Adenauer-Gymnasiums simulieren die große Weltpolitik

Vom 21. bis 23. November 2022 nahmen die Sozialkunde-Leistungskurse der Jahrgangsstufen 11 und 12 an dem von der Bundeswehr durchgeführten Planspiel „POL&IS“ (Politik & Internationale Sicherheit) teil. In vereinfachter Weise wird hierbei der politische, wirtschaftliche und militärische Aufbau der Welt nachgestellt. Organisiert und betreut wurde die dreitätige Simulation von den Jugendoffizieren der Bundeswehr.

In einer bereits am Freitag stattfindenden Infoveranstaltung wurden die 42 Schülerinnen und Schüler in zehn unterschiedliche Regionen eingeteilt. Wie in der Realität auch, haben diese Regionen unterschiedliche politische, wirtschaftliche und ökologische Ausgangsbedingungen, Chancen und Ziele. Die Regionen wurden dabei jeweils von einem Regierungschef, einem Staatsminister und einem Wirtschaftsminister gebildet und vertreten. Hinzu kamen die Rollen internationaler Organisationen wie der Vereinten Nationen, der Weltbank, Weltpresse und Nichtregierungsorganisationen.

Zwar wurde die Komplexität der Weltpolitik während des Planspiels heruntergebrochen, aber dennoch für die Schülerinnen und Schüler erfahrbar gemacht. In allen Simulationsphasen treten die Staaten in Interaktion, verhandeln an großen Weltkarten sitzend, entwerfen Regierungsprogramme, müssen gegen wachsende Müllberge ankämpfen und gleichzeitig genügend Nahrungsmittel für die eigene Bevölkerung sichern.

Zentraler Bestandteil der Simulation ist dabei genau diese Auseinandersetzung mit Krisen und Konflikten. Immer wieder entstanden diese aufgrund von begrenzten Ressourcen oder auch dem Missmanagement einzelner Regionen: Hungersnöte, Drogenhandel, Flüchtlingsströme, zerfallende Staatswesen, steigende Müllberge – nur eine Auswahl von Krisen, auf die die Schülerinnen und Schüler reagieren mussten.

Schnell mussten die angehenden Abiturienten allerdings erkennen, dass ihr Handlungsspielraum nur sehr begrenzt ist und Krisen in einer Weltregion meist nie ohne Auswirkung auf eine andere Weltregion bleiben. POL&IS kennt dabei keine Gewinner oder Verlierer und soll vielmehr verdeutlichen, dass es meist die Kooperation vieler Weltregionen braucht, um genau diese Krisen und Konflikte zu bewältigen.

Unser besonderer Dank gilt dabei den motivierten Jugendoffizieren Stefano Canfora, Mandy Bauer, Sarah Mühlmeister und Julian Ströbl, die den Schülerinnen und Schülern des Konrad-Adenauer-Gymnasiums ein einmaliges (Lern)erlebnis boten.

Stimmen zu POL&IS:

„Es war ein interessantes Planspiel, bei dem man viel gelernt hat, aber das auch ziemlich fordernd und deswegen teilweise auch anstrengend war.“ (Christian Uwira, Jahrgang 11)

„POLIS war sehr anspruchsvoll und erfordert viel Teamarbeit und Energie. Am Ende des Tages hat es viel Spaß gemacht.“ (Anastasia Schewtschuk, Jahrgang 12)

„Es war sehr interessant, so einen Einblick in die Weltpolitik zu bekommen. Meine Rolle hat mir sehr viel Spaß gemacht. Außerdem war POLIS sehr gut organisiert.“ (Aemilia Wengenroth, Jahrgang 12)