Langjährige Schulsekretärin am Konrad-Adenauer-Gymnasium in den Ruhestand verabschiedet

An ihrem letzten Arbeitstag durchlief die langjährige Schulsekretärin des Konrad-Adenauer-Gymnasiums, Frau Barbara Kirchhöfer, verschiedene Abschiedsstationen, die Schüler, Vertreter der Kreisverwaltung des Westerwaldkreises, Lehrer und Schulleitung gestalteten.

Nach einem Auftakt in der Aula durch die Big Band unter der Leitung von Herrn Reinhard Strauch, dankte ihr die Schulleiterin, Frau Ute Klapthor, für das engagierte Wirken. Das Schülersprecherteam mit Ann-Sophie Künkler, Felix Theis und Alexander Schink drückte die Anerkennung und Verbundenheit der Schülerschaft aus. Seit 21 Jahren wirkte Frau Kirchhöfer immer als einfühlsame Ansprechpartnerin, wenn es z. B. um Hilfe bei Bauchschmerzen, Pflaster oder Zuspruch ging und ist vielen Schülerjahrgängen in guter Erinnerung.

Besondere Überraschungen hatten sich die Klassen der Orientierungsstufe zusammen mit ihren Klassenleitungen und der Orientierungsstufenleiterin, Frau Sabine Dietze-von Keitz, ausgedacht. Der Orientierungsstufenchor aus den Klassen 5a, 5f und 5g brachte unter der gemeinsamen Leitung von Frau Dietze-von Keitz und Frau Johanna Nickol das Lied „50 Millionen Sekunden“ zu Gehör; diese Zahl drückt die gesamte Zeit aus, die ein Schüler in seinem Leben in der Schule verbracht hat.

Seit dem 1. Juli 1992, dem Dienstbeginn von Frau Kirchhöfer, sind mehr als 600 Millionen Sekunden verstrichen, in denen sie sich vorbildlich und äußerst zuverlässig um die Belange der Schüler, Eltern, Lehrer und Schulleitung und die Verwaltungsarbeiten kümmerte.

Nicht nur wegen der bewegenden Dankesworte, Erinnerungsstücke  und Anerkennungen  versprach Frau Kirchhöfer alle in sehr guter Erinnerung zu halten. Sie habe in ihrer Dienstzeit zahlreiche, wichtige Erkenntnisse gewonnen und viel Beistand erfahren und halte die Verbindung zur Schule sehr gerne.

Mit Freude, Einsatzbereitschaft und Verlässlichkeit hatte sie auch am letzten Diensttag für die Schulgemeinschaft gesorgt. Im Namen des Kollegiums dankten Herr Thomas Goldhorn und Herr Axel Spiekermann für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und sprachen vom Verlust der „guten Seele“.

Herr Achim Gläser überbrachte die Anerkennung und Urkunde des Westerwaldkreises. Im Namen des Landrats überreichte er einen Wappenteller.

Viele gute Wünsche seitens der Schulgemeinschaft begleiteten Frau Kirchhöfer in den (Un-)Ruhestand. Man war sich sicher: Durch die Fähigkeit, sich auf unterschiedliche Menschen einzustellen und in kritischen Situationen die Ruhe zu bewahren, wird Frau Kirchhöfer auch die kommende Lebensphase meistern.

Weitere Bilder