Der Erdkunde LK II der 11. Klassen besucht das Web-Gis Labor der Universität Koblenz-Landau

Am 16. Februar 2018 hatte der Leistungskurs die Gelegenheit die Arbeit mit geographischen Informationssystemen (GIS) kennenzulernen. Dafür buchten wir eine interaktive Veranstaltung des Fachbereichs Geographie an der Universität Koblenz-Landau.Der Erdkunde LK II der 11. Klassen besucht das Web-Gis Labor der Universität Koblenz Landau

Mithilfe geographischer Informationssysteme können Räume analysiert, modelliert und computergestützt in Karten dargestellt werden. Diese begegnen den Schülerinnen und Schülern täglich, insbesondere im Umgang mit Smartphones und dem Internet. In der WebGis Einheit der Universität, die thematisch und methodisch für Schulen konzipiert wurde, konnten die Schüler sich am Erstellen von Karten versuchen.
Der Kurs entschied sich dafür, das „Klima und Relief in Rheinland-Pfalz“ zu bearbeiten. Die Sequenz beinhaltete eine Einheit zum Erstellen von Höhenprofilen und Reliefkarten und einer Einheit zum Erstellen von Niederschlagskarten. Ziel war es, eigene Karten zur Klimaklassifikation nach Köppen und Geiger darzustellen. Leider konnten wir diese Einheit aufgrund zeitlicher Engpässe nicht durchführen.

Im Allgemeinen wurde von den Schülern ein solides Grundwissen im Umgang mit Computern vorausgesetzt. Zu Beginn wurde mit den Schülern von Studenten des Fachbereichs Geographie eine Testeinheit als „Trainingslager“ durchgeführt um mit der Software vertraut zu werden. Im zweiten Schritt konnten die Schüler mithilfe eines Skripts die Karten zum Niederschlag und dem Relief selbst erstellen. Dabei erhielten sie sehr intensive und kompetente Unterstützung der Studenten. Zum Skript gehörte auch eine Kollektion an Arbeitsaufträgen, die Zwischen-ergebnisse festhielt. Zum Schluss entschieden sich die Kursleiter spontan dazu, die Schüler dazu anzuleiten, die selbsterstellten Karten mit Legenden und Maßstäben zu versehen. Eine Auswahl an Schülerprodukten von Lars Hastrich und Nico Helsper befinden sich in der Bildergalerie.

Der außerschulische Lernort der Universität baut die Medienkompetenz der Schüler aus und schult insbesondere das räumliche und vernetzte Denken. Die Schüler werden in diesem Kurs sehr intensiv zum selbstständigen Arbeiten angeleitet.

Eine Rückmeldung eines Kursteilnehmers:
„Ich fand die kleinschrittige Arbeit mit dem PC sehr interessant. Schritt für Schritt vorzugehen und die Ergebnisse zu sehen war toll. Die Aufgaben hätten hier und da ein bisschen verständlicher beschrieben werden können. Ich würde das Projekt weiterempfehlen, da man viel über Klimadiagramme, Höhenprofile und die Arbeit mit dem Computer lernt.“
Lars Hastrich

Text und Bilder: Katja Minkus-Scherer

Weitere Bilder