Schülervertretung strukturiert ihre Arbeit bei den Demokratie-Tagen in Limburg

Der Anfang des Wochenendes zum 01. September bedeutete für die neuen Mitglieder der Schülervertretung (SV) eineinhalb Tage des Kennenlernens und des Planens. Unter der Leitung von Herrn Schran und Frau Wasem fuhren die knapp 30 Schüler und Schülerinnen des Konrad-Adenauer-Gymnasiums nach Limburg in die Jugendherberge, um sich mit den wichtigen Themen der Zukunft und der bevorstehenden SV-Arbeit zu beschäftigen.

Trotz anfänglicher Orientierungsschwierigkeiten, fanden sich die Jugendlichen in der Jugendherberge ein, wo es direkt mit ein paar Kennenlernspielen losging. Nachdem die Zimmer verteilt und eingerichtet waren, wurden die ersten Gruppenspiele gespielt. Diese dienten nicht nur dazu, die einzelnen Charaktere besser kennen zu lernen, sondern ebenso, um eine gute Gruppendynamik entwickeln zu können. In den darauf folgenden Besprechungen wurde auf das Verhalten des Einzelnen im Team eingegangen und dann hinsichtlich der Leitfrage „Was sagt euer Verhalten über euch und die Gruppe aus?“ auf Gelungenes, aber auch auf entstandene Probleme analysiert. Anhand dessen wurden Kriterien erarbeitet, die für eine gute Zusammenarbeit wichtig sind.  
Freitagabend brachen die Schüler dann in die Innenstadt auf, um sich den sozialkritischen Film Jugend ohne Gott  im Kino anzusehen. Hier wurde noch ein entspannter Abend verbracht, bevor man sich auf den Rückweg in die Jugendherberge machte. In der Jugendherberge selbst ließen die Mitglieder der SV dann den Freitag ausklingen und genossen das allgemeine Beisammensein.
Der Samstagvormittag wurde noch sehr produktiv genutzt, bevor es schließlich um zwei Uhr mit dem Zug zurück nach Westerburg ging. Nach dem Frühstück wurden eine Stunde lang die bevorstehenden Schulveranstaltungen durchgesprochen und die ersten Aufgaben verteilt. Als die Rucksäcke wieder gepackt und die Zimmer leer geräumt waren, beschäftigten sich die Jugendlichen in Kleingruppen mit einem von ihnen ausgewählten Thema und sprachen dessen Planung durch. Dabei wurden verschiedenste Ideen und Anregungen herausgearbeitet, die sicherlich die weitere Organisation der Veranstaltungen beeinflussen werden.
Alles in Allem lässt sich sagen, dass die SV-Fahrt eine sehr gelungene und lohnenswerte Fahrt gewesen ist, die auch in Zukunft weitergeführt werden sollte, da sie die Teamfähigkeit und die Organisation der Schülervertretung stark positiv beeinflusst. Dies bestätigen die Rückmeldungen der Anwesenden.
Text: Hannah Brandenburg und Melissa Löffler

 

Öffnet internen Link im aktuellen FensterDer reicher bebilderte Artikel ist unter Öffnet internen Link im aktuellen Fenster"Personen - Schülervertretung" einsehbar.