Málaga (7.-11. Mai 2018)

Am 7.5.2018 war es endlich soweit! Die Kursfahrt nach Málaga stand an. Mit 14 SchülerInnen und drei Lehrern startete unsere Reise um 5 Uhr morgens am Flughafen in Frankfurt. Neben der Müdigkeit stieg die Aufregung, allen voran bei unserer Organisatorin und Spanischlehrerin Frau Leidig. Als Überraschung bereiteten wir personalisierte T-Shirts vor, worüber sich die Lehrer sehr gefreut haben. Nach drei Stunden Flug landeten wir in Málaga und nachdem wir im Hostel angekommen waren, begann auch schon unser erster Programmpunkt. Wir besichtigten die Festungen Alcazaba und Gibralfaro und sammelten dabei 25.000 Schritte für unsere Schrittzähler. Der Tag endete mit einem gemeinsamen Abendessen im Sonnenuntergang neben der Kathedrale.

Am Dienstag machten wir uns schon sehr früh auf unsere eineinhalb Stunden Fahrt nach Granada. Hier nutzten wir zuerst unsere Freizeit, um die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Danach wurden die eindrucksvollen Gebäude der Alhambra-Festung besichtigt. In den idyllischen Gärten wurde so manches Foto geschossen und wir hörten einen Kurzvortrag über die Anlage. Selbst der starke Regenschauer, der uns am Nachmittag überraschte, konnte der guten Stimmung keinen Dämpfer verpassen. Nach einem anstrengenden, aber erlebnisreichen Tag ging es dann gegen 9 Uhr zurück nach Málaga ins Hostel.

Nach einem nahrhaften und leckeren Frühstück mit Churros, spanischem Kaffee und frischem Orangensaft machten wir uns auf den Weg, die Innenstadt Málagas zu erkunden. Hier hatten wir die Möglichkeit zu shoppen, ein paar Tapas zu probieren und einfach das spanische Flair zu genießen. Am Nachmittag besichtigten wir das Picasso Museum und anschließend die Kathedrale von Málaga.
Unsere Fahrt näherte sich schon dem Ende zu, doch was wäre eine Reise nach Spanien ohne einem Tag am Strand? Nach einem Besuch der Stierkampfarena verbunden mit einem informativen Museum über die Historie der Stierkämpfe, liefen wir zum Mercado Atarazanas, ein großer Markt für frisches Gemüse, Obst, Fleisch, Fisch und allerhand andere spanische, kulinarische Spezialitäten. Dort konnten wir in Kleingruppen mit den spanischen Händlern kommunizieren und für ein reichhaltiges Picknick am Strand einkaufen. Neben frischem Obst, Baguette und Oliven probierten wir ebenfalls typisch spanische Lebensmittel wie den Queso Manchego, den Jamón Ibérico und getrocknete Feigen. Nach einem Sonnenbad entschieden wir uns für eine spontane Bootsfahrt, die Dank der guten Kalkulation von Frau Leidig noch im Budget war. Mit einem leckeren Menü im Restaurant „El Gastronauta“ endete unser letzter Abend in Spanien.

Freitag – der Abschied. Schon früh morgens standen wir verschlafen am Flughafen. Nachdem wir eingecheckt hatten, ging es relativ schnell ab in die Luft. Trotz kleinerer Turbulenzen (sehr zur Freude von Herr Bastian) landeten wir sicher am Flughafen in Frankfurt, wo wir von unseren Eltern empfangen und wieder nachhause transportiert wurden.

Text: Sophie Baldus, Merlin Pott und Malte Preis

 Öffnet internen Link im aktuellen FensterDer reicher bebilderte Beitrag ist unter "Aktivitäten - Über die Schule hinaus" einzusehen (bitte klicken).