Umweltsprecherfahrt 2018

Am Montag morgen fuhren wir um 8:00 Uhr in Westerburg los. Nach einer langen Anreise von 2h und 30 min kamen wir an der Jugendherberge Waldeck am Edersee an. Die Zimmer bezogen wir direkt danach. Um 12.00 Uhr gab es im Speisesaal der Jugendherberge ein köstliches Mittagessen.

Danach hatten wir ein bisschen Zeit zum Ausruhen. Am Nachmittag haben wir nach einigen Kennenlernspielen mit einem Schwungtuch und viel Spaß die Nahrungsbeziehungen zwischen Tieren und Pflanzen dargestellt. Anschließend gab es ein leckeres Abendessen. Wir machten uns danach für die Nachtwanderung fertig, bei der wir uns in das Leben eines Eichhörnchens hineinversetzen mussten. Als es dunkel wurde, haben wir uns gegenseitig Gruselgeschichten erzählt. Außerdem lauschten wir den Geräuschen der Tiere. Nach einem langen Tag gingen wir müde ins Bett.

Dienstag, 5. Juni 2018
Der zweite Tag war ereignisreich und sehr interessant.
Nach dem ausgiebigen Frühstück ging es für uns mit dem Bus in den nahe gelegenen Wildpark am Edersee. Zuerst informierten wir uns in einer Ausstellung über den Nationalpark am Edersee, beispielsweise über die Geographie oder die heimischen Tiere. Um elf Uhr begann dann die Greifvogelschau, bei der wir die Köpfe einziehen mussten – solche Greifvögel wie Wespenbussarde, Luggarfalken und Gänsegeier fliegen keinen Zentimeter höher als notwendig.
Nach dieser beeindruckenden und amüsanten Vorstellung ließ die Spannung nicht nach, denn wir beobachteten die Wolfs- und Luchsfütterung aus nächster Nähe. Darüber hinaus war es auch überaus unterhaltsam, einem Fischotterpärchen bei der Nahrungsaufnahme zuzusehen, denn in deren Haushalt hat die Frau die Hosen an und teilt wenig. Letztendlich beendeten wir unsere Runde bei den Wildschweinen und ließen es uns im Café mit Abenteuerspielplatz gut gehen.
Mit vollen Bäuchen ging es nun an die Arbeit: Insekten wurden mit großen Netzen gefangen, ausgiebig untersucht und bestimmt. Der Fang des Tages war ein riesiges und beeindruckendes Heupferd. Ab dann wurde die Sonne bei einer Wanderung an die Staumauer des Edersees genossen – dort angekommen, konnten die heranreifenden Naturwissenschaftler entweder entspannt ein Eis verzehren oder sich an einem Wasserspielplatz austoben. Ein weiteres Highlight des Tages war dann schließlich die Schifffahrt, die, dank perfektem Wetter, überaus angenehm war.
Zurück in der Jugendherberge probte die Umwelt-AG eine Unterrichtsstunde und wir ließen den Tag bei Gemeinschaftsspielen und Gesprächen ausklingen.

Mittwoch 6. Juni 2018:

Am Mittwoch haben wir schon vor dem Frühstück unsere Sachen gepackt, da wir alle recht zügig nach dem Essen unsere Zimmer verlassen mussten. Unser Gepäck konnten wir zum Glück im Versammlungsraum ablegen. Danach haben wir uns auf den Weg zur Sommerrodelbahn gemacht. Die Wanderung auf dem Urwaldsteig ging durch wunderschöne Eichenwälder. Unterwegs haben wir verschiedene Pflanzenarten anhand von Fotos gesucht und fotografiert.
Da wir uns ziemlich verlaufen hatten, kamen wir alle sehr erschöpft an der Rodelbahn an. Dennoch hatten wir beim Rodeln sehr viel Spaß. Als der Bus ankam, waren wir alle sehr traurig, da wir nun wieder nach Hause mussten. Nachdem wir unsere Sachen in der Jugendherberge abgeholt hatten, traten wir den  Weg nach Hause an. Wir hoffen, dass wir nächstes Mal wieder mitkommen können, denn es war eine sehr schöne Fahrt.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterDer reicher bebilderte Beitrag ist unter "Aktivitäten - MINT" einzusehen (bitte klicken).