Musikalischer Ausflug zur Schachweltmeisterschaft

Die Klasse 8e besuchte das Musical „Chess“ auf der Festung Ehrenbreitstein. Nachdem sich die Klasse 8e im Musikunterricht eingehend mit der Geschichte, der Handlung und den musikalischen Abläufen des Musicals „Chess“ aus der Feder von Benny Andersson und Björn Ulvaeus (Mitglieder der Gruppe Abba) auseinandergesetzt hatte, startete sie am 23. August in Begleitung ihrer Lehrerinnen Frau Bathe und Frau Pauly-Marz nach der vierten Stunde zu einem Ausflug nach Koblenz.

Nach einer Mittagspause, die wir im Forum von Koblenz verbrachten, versammelten wir uns zu einer Führung vor dem Stadttheater Koblenz. Empfangen wurden wir dort von der Theaterpädagogin Frau Junglas, die uns die nächsten 90 Minuten sehr engagiert und ansprechend einen Einblick in die Theaterwelt gewährte. Nachdem wir gemeinsam die lateinischen Verse  „Musis Moribus Et Publicae Laetitiae Erectum MDCCLXXXVII” (Den Musen, der Sittlichkeit und zur Freude der Öffentlichkeit,  errichtet 1787) an der Außenfassade des Theaters entschlüsselt hatten, schritten wir durch die Pforte. 
Die Führung begann im „großen Haus“; wir durften die Bühne betreten, erhielten Einblicke hinter die Kulissen, schauten den Malern, Schreinern, Maskenbildern und Bühnentechnikern bei ihrer Arbeit über die Schulter und interviewten diese. Eine unserer Mitschülerinnen wurde es sogar erlaubt kurz auf dem Stuhl der Inspizientin Platz zu nehmen.
Nach der informativen Führung erhielten wir dann ein wenig Freizeit, um in der Koblenzer Altstadt unseren Shopping-Marathon zu starten.
Um 17.00 Uhr trafen wir wieder zusammen und fuhren mit der Seilbahn hoch auf die Festung Ehrenbreitstein, wo wir eine einstündige Führung zur Geschichte der Festung gebucht hatten und dort u.a. auch einen Einblick in das Innere der historischen Gemäuer erhielten. Erstaunlich fanden wir die geringe Größe der Betten der damaligen Soldaten, doch wir waren uns darin einig, dass unser Klassenlehrer auf jeden Fall ausreichen Platz darin hätte.
Eine Stunde vor Aufführungsbeginn stellte unsere Musiklehrerin auf einmal entsetzt fest, dass sie wohl vergessen hatte, sich selbst eine Eintrittskarte zu besorgen und rannte davon, sodass wir mit Frau Bathe zurückblieben und schon einmal unsere Plätze einnahmen.
Wir freuten uns, in unseren Reihen nun auch Frau Jeuck und Frau M. Kempf begrüßen zu können, doch merkwürdigerweise fehlte von unserer Musiklehrerin nach wie vor jede Spur. Kurz vor Aufführungssbeginn zeigte uns Frau Jeuck ein Foto von ihr in einem Kostüm, und als dann die ersten Töne erklangen und die Darsteller nach und nach auf die Bühne kamen, war unsere Müdigkeit auf einmal verflogen, als wir plötzlich Frau Pauly-Marz unter ihnen erkannten. Unsere Aufmerksamkeit galt nun nur noch ihr;  die Überraschung war wirklich  gelungen. Uns allen hat das Musical sehr gut gefallen; besonders beeindruckend waren die farbenfrohen Kostüme der Darsteller und das Zusammenspiel von Orchester, Tänzern, Chor und Solisten. Eine wirklich tolle Aufführung.
Die Veranstaltung endete um 23.00 Uhr, und mit der Gondel fuhren wir wieder talwärts;  der wunderschöne Blick auf den Rhein bei Nacht krönte diesen gelungenen Ausflug.

Lisa Müller, Monique Staiger, Levin Wisser