• Banner Schulentwicklung

Mit der richtigen Einstellung zur ersten Anstellung

Westerburg. Bewerbertraining am Konrad-Adenauer-Gymnasium in Westerburg: Die Schülerinnen und Schüler der 12. Klassen nahmen jetzt an den jeweils zweitägigen Trainings in Kooperation mit der Westerwald Bank teil.

Seit Jahren bietet die Westerwald Bank die Workshops für die Schulen ihres Geschäftsgebiets in den Kreisen Altenkirchen, Westerwald und Neuwied an. Gemeinsam mit den Trainerinnen Anja Nassen und Meike Schaubode erarbeiteten die Jugendlichen die Grundlagen für eine erfolgreiche Bewerbung: Von der Recherche geeigneter Stellenangebote über das gelungene Anschreiben, einen Lebenslauf nach EU-Norm, mögliche Erwartungshaltungen auf Unternehmensseite bis hin zu Online-Bewerbung, Einstellungstest und Vorstellungsgespräch. Außerdem - Stichwort: Knigge - erhielten sie Anleitungen und Praxistipps zu angemessenen Umgangsformen. „Eine Bewerbung hat viel mit der inneren Einstellung zu tun. Es ist eben nicht nur das Zusammenfügen einiger Textbausteine. Das A und O ist eine gründliche Vorbereitung. Ein Bewerber, das sagt schon die Bezeichnung, wirbt nun einmal gezielt für seine eigene Person, er oder sie will überzeugen. Deshalb sollte die Bewerbung Hand und Fuß haben“, erläuterten die Trainerinnen.

Die Rückmeldungen der letzten Jahre geben der Westerwald Bank und den kooperierenden Schulen die Gewissheit, ein wichtiges und richtiges Angebot zu machen. Und im Rahmen ihrer Schulpatenschaften will die Westerwald Bank die Trainings weiterhin anbieten. Allein im laufenden Jahr werden rund 1.000 Jugendliche an dem Programm teilnehmen. Wichtig sei der Bank bei den Trainings der hohe Praxisbezug, so Marius Jung von der Westerwald Bank in Westerburg.

Parallel zu dieser Veranstaltung wurden die Schülerinnen und Schüler eingewiesen in das wissenschaftliche Arbeiten. Zwei Vertreterinnen des Lehrerkollegiums, Lisa Kring und Heike Niepel, hatten ein umfassendes Programm ausgearbeitet, welches verschiedene Themenbereiche beinhaltete. Neben formalen Aspekten wie Layout, Erstellen von Inhaltsverzeichnissen etc., die von Heike Niepel unterrichtet wurden, wurde auch das Problem des Zeitmanagements und die richtige Zitierweise von Lisa Kring angesprochen. Damit erhielten die Lernenden einen umfassenden Einblick in die Zeit nach dem Abitur. Auch im Hinblick auf Bewerbungsverfahren für ein duales Studium gelang an diesen Tagen eine hervorragende Vorbereitung. Dafür bedanken wir uns bei allen Beteiligten ganz herzlich.