• Banner Schulentwicklung

Eine erlebnisreiche Woche auf Borkum

Am Montag, den 24. Juni, starteten die Klassen 7a, 7c und 7d mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Kempf, Frau Leidig und Frau Zahn sowie den Begleitpersonen Herr Bontjer, Frau Thomas und Herr Buchner mit dem Bus Richtung Norden mit dem Ziel Emden, um dort auf die Fähre nach Borkum zu gehen.

Nach gut zwei Stunden auf der Nordsee erreichten wir den Hafen und nach einem kurzen Fußmarsch gelangten wir zur Jugendherberge, wo die Zimmer bezogen und die Fahrräder für die kommenden Tage ausgeliehen wurden. Da die Sonne auch am frühen Abend noch warm vom Himmel strahlte, wurde die Zeit bis zum Abendessen für einen ersten Ausflug zum Strand genutzt, wo einige Schüler sich voll bekleidet und vor Freude jubelnd in die Fluten stürzten.
Nach einem sehr guten Frühstück fanden sich alle drei Klassen zu einem Vortrag über die Deutsche Seenotrettung ein. Auf anschauliche Weise berichtete uns einer der langjährigen freiwilligen Helfer von der Geschichte und den oft lebensgefährlichen Einsätzen der auf Borkum stationierten Seenotretter. Ab 11 Uhr starteten alle Schülerinnen und Schüler auf ihren Fahrrädern in Kleingruppen die Inselrallye, bei der es galt, Wissenswertes und Interessantes über die Insel herauszufinden. Der Nachmittag stand ganz im Zeichen des Strandes und der Erholung: Eine Abkühlung in der Nordsee tat allen gut!
Am Mittwochvormittag erhielten die drei Klassen die Möglichkeit, sich das Schiff „Alfried Krupp“ der Seenotretter ganz aus der Nähe anzuschauen – eine einmalige Gelegenheit, zumal noch in diesem Jahr das neue Seenotrettungsschiff, die „Hamburg“ zum Einsatz kommen wird. Auch das Tochterboot mit dem Namen „Glückauf“ konnte betreten werden und die vier fachkundigen Seeleute beantworteten geduldig alle aufkommenden Fragen, zum Beispiel nach den Kosten des Schiffes oder nach den gefährlichen Einsätzen. Zudem konnte ein Spendengeschenk übergeben werden: Die Schülerinnen und Schüler hatten zuvor ganze 120 Euro gesammelt! Am Mittwochnachmittag führten wir nach Klassen getrennt die vorbereiteten Strandolympiaden durch, die ein voller Erfolg wurden und für viele lustige Fotos und Videos sorgten.
Am Donnerstag stand die lang ersehnte Wattwanderung mit Albertus Akkermann auf dem Programm – einem echten Borkumer Original. Die Schülerinnen und Schüler durften Strandwermut, eine extrem bittere Pflanze, probieren, die nach längerem Kauen die Zunge grün färbt. Herr Akkermann zeigte uns die sonst unsichtbaren Wattbewohner: Einen Seeringelwurm in der Hand zu halten, der mit seinen zwei Kieferzangen zubeißt oder Wattwürmer zu sehen, war absolut einzigartig. Wir veranstalteten ein Herzmuschelwettrennen und die Begeisterung des Wattführers färbte sich schnell auf uns alle ab. Den Abschluss bildete ein Ausflug in die gefährlichen Schicklöcher, in denen man schnell bis zu den Knien versinkt und dann ohne fremde Hilfe nicht mehr hinauskommt.
Gegen Abend fanden sich am Freitag die beiden Busse wieder in Westerburg ein, wo die Siebtklässler von ihren Eltern und Geschwistern herzlich empfangen wurden und in die Sommerferien starteten.