• Banner Schulentwicklung

Zukunftsluft schnuppern

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12 konnten in dieser Woche ein wenig über den Tellerrand schauen und schon einmal die Anforderungen erleben, die nach dem Abitur an sie gestellt werden. Ob man sich für ein Studium oder eine Berufsausbildung vielleicht in Kombination mit einem dualen Studium entscheidet – für jeden gab es etwas zum Mitnehmen. Die zwei großen Themenblöcke waren das Bewerbertraining und das wissenschaftliche Arbeiten.

Wie eine Bewerbung abläuft, davon konnten sich die 119 angehenden Abiturientinnen und Abiturienten ein Bild machen. Unter der professionellen Leitung von Frau Anja Nassen, deren beruflicher Schwerpunkt in der Kommunikation liegt, und Frau Monika Lautwein, die einem Wohlfahrtsverband ihren Arbeitsschwerpunkt in der beruflichen Integration und Personalentwicklung hat, wurden die Schüler praktisch konfrontiert mit Bewerbungsgesprächen, Motivationsschreiben, Rollenspielen, Auswahltests etc. So wurde die eventuell bevorstehende Bewerbung sehr konkret und man konnte für sich selbst viel lernen, worauf es bei einem zukünftigen Arbeitgeber ankommt und womit man punkten kann.
Das wissenschaftliche Arbeiten wurde von zwei Kolleginnen des Konrad-Adenauer-Gymnasiums übernommen. Frau Lisa Janek und Frau Heike Niepel hatten sich dankenswerterweise zur Verfügung gestellt, einerseits den inhaltlichen Teil von Facharbeiten, wie beispielsweise das richtige Zitieren, Quellenangaben etc., zu erarbeiten. Dazu zählt auch ein gewisses Zeitmanagement, das hilfreich sein kann, wenn man unter Druck schnell und effizient arbeiten muss.
Zum anderen ging es um die formalen Gesichtspunkte, die z.B. das Layout betreffen, Das Anlegen eines Inhaltsverzeichnisses oder das Erstellen von Fußnoten. Dabei wurden die Schülerinnen und Schüler entsprechend ihren Vorkenntnissen angeleitet.
Den Kolleginnen gebührt ein großer Dank, dass sie die Inhalte selbst erstellt haben und sich die Zeit genommen haben, die Schülerin dahingehend zu unterweisen.
Den beiden externen Damen, Frau Nassen und Frau Lautwein, haben ihre Sache großartig gemacht, die Resonanz war durchweg sehr positiv. Jeder konnte neue Dinge lernen. Ihr Besuch hat fast schon Tradition, denn seit dem Jahr 2015 besteht eine Patenschaft zwischen der Westerwald-Bank in Westerburg und dem Konrad-Adenauer-Gymnasium. Die Zusammenarbeit ist sehr gut, es besteht ein enger Kontakt zwischen der Vertreterin der Bank, Frau Carolin Schürg, und der Berufswahlkoodinatorin Frau Jutta Meurer. Frau Schürg ist ehemalige Abiturientin des Konrad-Adenauer-Gymnasiums und noch immer mit ihrer alten Schule verbunden.
Die Schulgemeinschaft bedankt sich ganz herzlich für die finanzielle Unterstützung dieser Veranstaltung, die ohne die Westerwald-Bank in dieser Form nicht stattfinden könnte.

Text: Jutta Meurer

Bilder: Christoph Simon