Abitur 2005 am Konrad-Adenauer-Gymnasium Westerburg

Herzlichen Glückwunsch allen Abiturientinnen und Abiturienten zum bestandenen Abitur!

Nadine Bechert, Jasmin Dörr, Andy Ickenroth, Kristina Lohmann, Julia Seiler, Jasmin Wengenroth, Julia Fasel, Jacqueline Heins, Isabel Melling, Venessa Kümhof, Janis Conrad, Saskia Michel, Nina Weinbrenner, Kim Fröhlich, Zyed Ferchichi, Christian und Stephan Schütz, Ina Hief, Daniel Ruppert, Sascha Eberz, Jennifer Helsper, Carlos Sinaga, Maja Steup, Marina dos Santos Guilherme, Jennifer Breuer, Kathrin Hehl, Hans-Jörg Schröder, Steven Gotthard, Nicole Kapitein, Cornelia Kinkel, Stefanie Wehler, Josef Keller, Anna Steup, Svenja Ebert, Thomas Hering, Manuel Neeb, Nicolai Schlag, Johanna Menges, Philip Horlemann, Stefan Meuser, Steffen Striedter, Anna Wendel, Daniel Schäfer, Christian Drumm, Florian Fenninger, Debora Reichmann, Nancy Kompter, Almut Brach, Benjamin Rauch, Linda Ehl, Stefan Wörsdörfer, Matthias Wolf, Julius Demmer, Kerstin Dietrich, Florian Dietz, Carolin Emrich, Christian Seidler, Wolfgang Brandenburger, Michaela Entenmann, Steven Haaß, Stephanie Menges, Tatjana Schmidt, Helena Otto, Jens Ciliox, Andreas Kress, Alexandra Riemert, Marie-Christin Freier

Abiturfeier am Konrad-Adenauer-Gymnasium Westerburg

Erfolgreicher Ausbruch aus Al-KAG-traz

Nach dreizehn Jahren "Haft" endlich die große Freiheit von der Schule - das schien hinter dem Motto zu stehen, das sich der Abiturjahrgang 2005 des KAG für seinen Abi-Gag gesucht hatte. Für den stilgerechten Umbau des Schulgebäudes verdienten sich die ehemaligen Insassen sogar eine Prämie der KSK Westerwald. Nachdem die erfolgreiche Flucht am Donnerstag mit der Bestrafung der früheren Aufseher und Wärter abgeschlossen werden konnte, erhielten die Ex-Häftlinge der MSS13 sozusagen die Generalamnestie und ihre "Entlassungspapiere" ("Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife") während der offiziellen Abiturfeier in der Aula des KAG.

OStD Joachim Baldus konnte in seine Begrüßung an diesem Abend auch den Abiturjahrgang 1980 besonders herzlich einschließen, der sein "Silbernes" mitfeierte. Zuvor hatte schon die Bigband ( Leitung R. Strauch) für den musikalischen Einstieg mit ihren mitreißenden Latino-Arrangements zu Santana/Puente und A.C. Jobim gesorgt.

Falls jemand Klagen über besonders leidvollen "Strafvollzug", "Unrechtsurteile" u. ä. erwartet hatte, so wurden solche Befürchtungen durch die Reden, die stellvertretend für die Stammkursleiter, Abiturientinnen und Abiturienten von StR Thomas Goldhorn, Wolfgang Brandenburger und Hans-Jörg Schröder vorgetragen wurden, auf unterhaltsame wie auch kritische Weise gebührend reflektiert. Vielleicht waren es nicht immer "Wunderbare Jahre" , wie sie die Gitarren-AG ( Leitung: Chr. Seidler, Joh. Kalowsky, Tim Schönberger) den "Ausbrechern" mitgeben wollte - aber die Aussicht auf die "Freiheit" vom und nach dem Schulleben ließ wohl vieles aushalten. Allerdings wird das packend vorgetragene "I would stay" (Edgar Kist, p, Antje Bornemeier und Aathika Sinhawansa, voc ) keinen des Abiturjahrgangs zum längeren Bleiben verführen können.

"Dieser Freiheit von (schulischen Zwängen und Verpflichtungen) setzt Ihr ab dem heutigen Tag eine Dimension der Freiheit für entgegen, welche Euch nun eine Autonomie im Sinne von Eigenständigkeit, Eigenverantwortlichkeit und einer gewissen Ungebundenheit verleiht" - mit diesen Worten eröffnete Schulleiter Joachim Baldus in seiner Abiturrede die Perspektiven für die Abiturienten in dem Sinne, dass diese Autonomie nicht von vorneherein auf Lebensfreude und Sinnerfüllung hinauslaufen müsse, sondern dass Lebensfreude und tiefe Sinnerfüllung im Leben immer neu erkämpft und erworben werden müssten.

Schulleiter Joachim Baldus überbrachte anschließend stellvertretend für Frau Gabriele Schönberger-Schütz und den Schulelternbeirat die Glückwünsche dieses Gremiums.

Wenn man die meisten musikalischen Beiträge im Laufe der Abiturfeier schon als eine Art von Abschiedsgeschenken der Mitschüler verstehen konnte, galt das in besonderem Maß für die Auftritte Christian Seidlers, der auf vielfältige Weise das musikalische Leben am KAG mit gestaltet hatte und nun mit zwei Auftritten Abschied von der schulischen Bühne nahm, begleitet von der Gitarren-AG und Martin Becker. Nicht nur für dieses Aktivitäten erhielt er einen der Preise des Fördervereins.

Vor den erfreulicherweise zahlreichen weiteren Ehrungen nutzte Herr Markus Hof als Vorsitzender des Fördervereins des KAG die Gelegenheit, das Wirken des Vereins - nicht nur als Stifter eines großen Teils der Preise - zu skizzieren und schon einmal bei den Abiturienten bezüglich baldiger Mitgliedschaft "vorzufühlen".

Für vielfältigen Einsatz innerhalb und außerhalb der Schule, für Mitschüler, in Arbeitsgemeinschaften und durch besonderes Engagement für die Schulgemeinschaft konnte Schulleiter Baldus Philip Horlemann, Jennifer Helsper, Kristina Lohmann, Deborah Reichmann und Saskia Michel auszeichnen.

Der Preis des Landrates des Westerwaldkreises für das beste Abitur ging an Marina Dos Santos Guilherme. Den Preis der Bildungsministerin für ausserordentliches Engagement und entsprechenden Einsatz für die Schulgemeinschaft verdiente sich Sascha Eberz mit unermüdlichem Engagement und technischer Kompetenz bei den verschiedensten Schulveranstaltungen der vergangenen Jahre.

Der überzeugende Auftritt des Oberstufenchores (Leitung: OStR Astrid Zahn) und Choreographien, getanzt von Gruppen aus den Jahrgangsstufen 11 (Leitung: Frau StR Jutta Meurer und Jeanette Reuscher), umrahmten die Ehrungen und die Ausgabe der Abiturzeugnisse durch die Stammkursleitungen als Schlussabschnitte einer stimmungsvollen Feier, die dann nach einer lustigen Tanzdarbietung der Jahrgangsstufe 12 umgehend in den Abiturball in der Stadthalle Westerburg überging.

Weitere Bilder