Abitur 2008

Der Abiturjahrgang 2008

Die gesamte Schulgemeinschaft des Konrad-Adenauer-Gymnasiums freut sich mit den Abiturientinnen und Abiturienten des Jahrgangs 2008 und gratuliert allen sehr herzlich zum bestandenen Abitur.

Folgendenden 79 Schülerinnen und Schülern wurde am Samstag, 8. März 2008, im Rahmen der Abiturfeier das Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife überreicht:

Dominik Hölper, Annika Schulz, Andrea Schön, Julia Rennen, Anne Brückmann, Stefanie Türk, Dennis Hanke, Eric Bastendorf, Isabel Mermi, Michael Wingender, Stefanie Müller, Dominik Wolf, Elisa Hannappel, Christian Horz, Simon Baumann, Melanie Kühnel, Thorge Gasser, Benjamin Höfer, Sebastian Schilling, Katharina Kegler, Manuel Mittler, David Nink, Benedikt Heinz, Anne Krämer, Ann-Christin Frensch, Lisa-Marie Vath, Theresa Fein, Dominik Hehl, Jacqueline Schlechtriem, Ilka Becker, Anna Maria Lamboy, Pierre Mohr, Carolin Strüder, Rebecca Uhing, Johanna Gilavci, Patrick Menges, Felix Nink, Johannes Grimm, Josefine Kranz, Tugba Kindik, Thorben Becher, Jan Kiehne, Tamara Krause, Robin Schürg, Anna Katharina Schuster, Peter Hofmann, Simon Stahl, Ariana Sinani, Susanne Tönnishoff, Katharina Blaum, Friederike Achilles, Christina Weber, Tabea Natalie Kroppach, Marc Müller, Julia Pörtlein, Catharina Stelzen, John Baldus, Iris Meyer, David Rabel, Nicholas Dehio, Melanie Braun, Thilo Weisenfeld, Christina Wörsdörfer, Katja Wörsdörfer, Sebastian Wolf, Victoria Demmer, Artjom Kusminov, Tabea Scheiner, Theresa Schütz, Daniel Skalski, Julia Sörger, Johannes Uhl,Vanessa Abel, Dominic Bastian, Simon Jung, Martin Karlstedt, Florian Jung, Antje Bornemeier, Edgar Kist

Fluch der KAGribik - nach 13 Jahren Land in Sicht!

79 Ex-Piraten kapern das KAG und machen sich mit dem Abiturzeugnis als Beute auf zu neuen Ufern

Wer noch die wilde Seeräubermeute vom Abi-Sturm am Freitag in schrecklicher Erinnerung hatte, durfte sich bei der feierlichen Übergabe der Abiturzeugnisse vom rasanten Zivilisierungsprozess - Stichwort " Reifezeugnis" - der FreibeuterInnen überraschen lassen. Das zeigte sich von außen gesehen natürlich zuerst am Wechsel vom Räuberzivil zur festlichen Garderobe, aber im Laufe der Abiturfeier noch viel stärker an den Programmpunkten, die von den Abiturienten selbst gestaltet wurden oder durch ihre Mitwirkung geprägt waren. So gleich zum musikalischen Auftakt durch die Big Band (Leitung: Reinhard Strauch), die wie jedes Jahr kompetente InstrumentalistInnen aus ihren Reihen verabschieden musste. Man wird sie künftig bei den Jazzrock-Klassikern und dem "Jungle Boogie" vermissen.

Frau StD' Ute Klapthor konnte in ihre Begrüßung nicht nur die "erweiterte" Schulgemeinschaft von Abiturienten, deren Angehörigen, Herrn Lehnhäuser als Vorsitzenden des Schulelternbeirats, Herrn Hof vom Förderverein des KAG und das Kollegium einschließen, sondern auch den Abiturjahrgang 1983, der nicht nur traditionsgemäß, sondern sehr herzlich zu seinem "Silbernen" eingeladen war. Ihr besonderer Dank galt den guten Geistern in der Schulverwaltung, ein ausdrückliches Kompliment dem bestens präsentierten Abi-Gag, der tags zuvor durch Frau Gösel-Hölzemann von der KSK schon gewürdigt und prämiert worden war.

Das Thema "Schulgeschichte/n in Zahlen und Daten" hatte einen großen Anteil an der äußerst anregenden wie unterhaltsamen Stammkursleiterrede, die StD Michael Brückmann vortrug. So gelang es ihm, seine Eingangsthese, nach der Bildung im 21. Jahrhundert auch als Ergebnis geschickter Informationsreduzierung verstanden werden könne, mit der Summe der Fehlstunden in Beziehung zu setzen, die sich - Fluch der KAGribik? - für den Abijahrgang 2008 angesammelt hatten. Auch der Rückblick auf nunmehr 40 Jahre Abitur am KAG vermittelte bemerkenswerte Einblicke in die Entwicklung des Westerburger Gymnasiums - von 84 Schüler in den beiden Anfangsklassen 1958, einem "Rekordjahrgang" 1984 mit 139 bis zu den 79 erfolgreichen Abiturienten des Jahres 2008. Fotografische Reminiszenzen und aktuelle Schnappschüsse aus der Abteilung für "kreative" Schulzeitgestaltung boten darüber hinaus erhellende Einblicke in das bewegte Seeräuberleben.

Die vielfältigen Talente, mit denen der Jahrgang 2008 das Schulleben bereichert hatte, zeigten sich anschließend sowohl beim Auftritt des Oberstufenchors (Leitung: Frau Sabine Melchiori in Vertretung von Frau Zahn), der ähnlich wie die Big Band viele prägende Aktive verabschieden musste, als auch bei den folgenden Glanzlichtern der Abiturientenbeiträge.

Isabel Mermi und Edgar Kist kommentierten aus ihrer Sicht die vergangenen Jahre der MSS, mit leicht wehmütigem Unterton wegen der leider zu Ende gehenden Gemeinschaftserlebnisse innerhalb des Jahrgangs , mit ironischem Einfärbung bezüglich der gottseidank zu Ende gehenden Gemeinschaftserlebnisse mit dem "pädagogischen" Bordpersonal.

Edgar Kist, dessen vielfältige Aktivitäten im Kulturleben am KAG ohnehin noch besondere Ehrung finden sollten, zeigte seine pianistischen Qualitäten als Begleiter von Antje Bornemeier und Jaqueline Schlechtriem; mit "Soulmate" bescherten sie ihren MitschülerInnen bestimmt auch einen emotional bewegenden Moment.

Frau StD' Klapthor griff in ihrer Ansprache die trotz aller Erleichterung und Freude über das erfolgreiche Ende der Schulzeit gewiss auch vorhandenen Unsicherheiten auf, die den weiteren Weg in Ausbildung und Studium begleiten würden. Sie konkretisierte die "Megatrends" gesellschaftlicher wie ökonomischer Art und machte den Abiturienten Mut, den neuen Schritten und Anforderungen vor allem durch Selbstwirksamkeit zu begegnen. Ihren Optimismus konnte sie aus ihrer zwar nur kurzen, aber überaus beeindruckenden Zusammenarbeit des letzten Jahres überzeugend begründen: Soziale wie fachliche Kompetenz sei auf vielfältigste Art und Weise sichtbar geworden, entsprechendes künftiges Verantwortungsbewusstsein angelegt.

Die Grußworte von Herrn Lehnhäuser als Sprecher der Elternschaft und Herrn Hof für den FFEG gingen in unterschiedlicher Nuancierung in die gleiche Richtung; Herrn Lehnhäusers Kompliment galt darüber hinaus der erfreulichen Tatsache, dass alle, die zu den Abiturprüfungen angetreten waren, sie auch erfolgreich überstanden haben. Herr Hof konnte anhand vieler Beispiele an guten Taten - einschließlich der noch zu vergebenden Preise für besonderen Einsatz innerhalb der Schulgemeinschaft - die Bedeutung des Fördervereins sichtbar machen; er kann gewiss demnächst viele neue Mitglieder aus den Reihen des Abijahrgangs 2008 begrüßen.

Vor dem umfangreichen Kapitel "Ehrungen" verdiente sich Simon Stahl mit einer Jonglier- und Diabolo-Performance noch rauschenden Beifall und komplettierte damit die außergewöhnlich vielfältigen Aktivitäten des Jahrgangs.

Das zeigte sich überdeutlich bei den Ehrungen für besonderen Einsatz in der und für die Schulgemeinschaft, die Herr StD Schüller in Vertretung von Herrn StD Tischbein übernahm. Herausragendes Engagement in Musik bewiesen Antje Bornemeier und Edgar Kist, Edgar auch als Stütze der Theater-AG. Die Arbeit und die Erfolge der AGEF wären ohne den Einsatz von Carolin Strüder, Christina Wörsdörfer und Torben Becher undenkbar. Überaus verdienstvoll und erfolgreich auf dem weiten Aktionsfeld der Ökologischen Schule waren Robin Schürg und Jan Kiehne von der Umwelt-AG. Für ihre Arbeit in der SV und damit auch für das gesamte Schulleben wurden Ann-Christin Frensch, Rebecca Uhing, Dominik Hölper und Johannes Uhl ausgezeichnet. Eine ganz besondere Auszeichnung wurde Dominik Bastian zuteil: Er verdiente sich den Preis der Kultusministerin für vorbildliche Haltung und beispielhaften Einsatz in der Schule.

Dominik Hölper durfte gleich mehrere Male im Mittelpunkt einer Ehrung stehen; er erhielt sowohl von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft wie auch vom Verband Deutscher Chemiker Preise; eine Steigerung war dann aber immer noch möglich - mit dem besten Abiturzeugnis des Jahrgangs verdiente er sich die Auszeichnung durch den Westerwaldkreis. Was die naturwissenschaftlichen Leistungen betraf, befand sich Dominik in bester Gesellschaft; mit ihm wurden von der DPG ausgezeichnet: Anna Katharina Schuster, David Nink, Melanie Kühnel, Ann-Christin Frensch und Johannes Uhl.

Die Ehrungen und die Ausgabe der Abiturzeugnisse durch die Stammkursleiterinnen und Stammkursleiter als Höhepunkte einer rundherum gelungenen Feier fanden einen letzten Höhepunkt im zweiten Auftritt von Antje Bornemeier und Jaqueline Schlechtriem mit Edgar Kist am Flügel. Auch wenn bestimmte jeder sich mit Antje über ihr gelungenes Abitur freuen wird, war bei diesem abschließenden Programmpunkt größtes Bedauern spürbar, dass ihre wunderbare Stimme in Zukunft bei Musikveranstaltungen und auch den Westerburger Gesprächen fehlen wird.

Weitere Bilder