Naturwissenschaftlicher Schwerpunkt

Der naturwissenschaftliche Schwerpunkt am Konrad-Adenauer-Gymnasium Westerburg wird bestimmt durch:

  • eine Erhöhung der Pflichtstundenzahl des naturwissenschaftlichen Bereichs in der Mittelstufe
  • themen- und unterrichtsbezogene Seminartage in der Klassenstufe 10
  • ein durchgängiges Leistungskursangebot für alle drei naturwissenschaftlichen Fächer in der Oberstufe
  • ein zweitägiges Experimentierpraktikum der Jahrgangsstufe 12 an der Universität  Göttingen
  • zusätzliche Angebote für interessierte und leistungsfähige Schülerinnen und Schüler im AG-Bereich
  • das Wahlfach Naturwissenschaften in den Klassenstufen 9 und 10

Inhaltlich  soll für jede unserer naturwissenschaftlichen Aktivitäten gelten:

  • Wir setzen in unserem Unterricht auf eine angemessene Synthese instruktiver und konstruktiver Elemente
  • Wir entwickeln systematisch das Kompetenzspektrum unserer Schülerinnen und Schüler
  • Wir bauen adäquate Anteile experimenteller Phasen in unseren Unterricht ein und achten daher sowohl auf die entsprechende Ausgestaltung unserer Fachräume als auch auf eine fachlich und fachdidaktisch exzellenten Zustand unserer naturwissenschaftlichen Sammlungen
  • Wir pflegen einen an der Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler orientierten Unterricht
  • Wir bringen unsere Schülerinnen und Schüler zu einem kritischer Umgang mit experimentellen Resultaten
  • Wir setzen die modernen Medien angemessen und zielgerichtet im Unterricht ein
  • Wir pflegen sinnvolle und ertragreiche Kooperationen mit außerschulischen Partnern (Göttingen, Siegen, Mainz, ...)

Für die Ziele unserer naturwissenschaftlichen Bemühungen soll gelten:

  • Wir möchten mit Abschluss der Sekundarstufe I eine breite naturwissenschaftliche Grundbildung vermittelt haben, die sich bei unseren Schülerinnen und Schülern durch Anschlussfähigkeit im Wissen, Kommunikationsbereitschaft in der Sache und Bewertungsvermögen in der jeweiligen Situation kennzeichnet
  • Wir wollen im Unterricht der gymnasialen Oberstufe unsere Schülerinnen und Schüler so intensiv und tiefgehend bilden, dass der Übergang in ein naturwissenschaftliches Studium positiv verläuft