BNE-Schule

Bildung für nachhaltige Entwicklung

Seit 2001 gehört das Konrad-Adenauer-Gymnasium dem  Netzwerk der „Ökologischen Schulen“ in Rheinland-Pfalz an. Heute tragen diese Schulen den Titel „BNE-Schule“, da die Projekte nicht mehr nur auf klassischen Umweltschutz abzielen, sondern den Aspekt der Nachhaltigkeit in den Fokus rücken. 

Nachhaltige Entwicklung (sustainable development) ist laut Bundesumweltministerium (BMU): “…ein Gesamtkonzept, das eine Entwicklung zum Ziel hat, die ökologisch verträglich, sozial gerecht und wirtschaftlich leistungsfähig ist. Das heißt: heute und hier nicht auf Kosten der Menschen in anderen Regionen der Erde und auf Kosten zukünftiger Generationen zu leben“.

Schülerinnen und Schüler, die in der Zukunft Wirtschaft, Politik und Kultur mitbestimmen werden, sind vor schwierige Aufgaben gestellt. 

Ziel der Bildung für nachhaltige Entwicklung ist es, dass die Schülerinnen und Schüler Kompetenzen erwerben, mit denen sie aktiv und eigenverantwortlich die Zukunft gestalten können. 

Die Mitarbeit in der Arbeitsgemeinschaft Entwicklung und Frieden (AGEF) fördert das soziale Verhalten der Schüler untereinander und erweitert den Blick auf die „Dritte Welt“. Der Verkauf von Umwelt- und Recyclingwaren steht für eine besondere Art der Ökonomie.

Vielfältige Informationsveranstaltungen zu den Themen Wasser, Klima, Recycling und Energie motivieren zu einem verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen im Schulalltag wie auch zu Hause. Entsprechend wird auch unsere Fotovoltaikanlage sinnvoll in den Unterricht eingebunden und es stehen Sammelbehälter für Korken, Druckerkartuschen, CDs und Altbatterien zur Verfügung.

Die regelmäßig stattfindenden Umweltprojekttage und -bildungsfahrten ermöglichen den Schülerinnen und Schülern eine intensive Auseinandersetzung mit Umwelt- und BNE-Themen, die häufig in Facharbeiten und Öffentlichkeitsarbeiten mündet.

Vielfältige Handlungsmöglichkeiten werden den Schülerinnen und Schülern durch die Teilnahme an Umwelt- und Wildbienen-AG und durch die Gestaltung und Pflege des Schulbiotops geboten. Die alljährliche Apfelernte auf unserer Streuobstwiese und die anschließende Saftproduktion liegen in der Verantwortung der AG-Schüler. In der Imker-AG kümmern sich Schülerinnern und Schüler verantwortungsvoll um die schuleigenen Bienenvölker und produzieren unseren Schul-Honig. Ein großes Engagement zeigt das jährlich neu gewählte Schulumweltsprecherteam, welches verschiedene Projekte ins Leben ruft und den Verkauf von Recyclingheften in unserer Aula betreut. Das Amt des Klassenumweltsprechers wiederum gewährleistet die Umsetzung wichtiger BNE-Prinzipien in der Klasse und sichert den Informationsfluss umweltrelevanter Themen in die Schulgemeinschaft.

Jahrgangsspezifische Projekte und Aufgaben garantieren die Durchgängigkeit unseres Profils:

Naturerlebnistage der Jahrgangsstufe 5:

Die Schülerinnen und Schüler erleben Biodiversität durch den direkten Kontakt mit Tieren und Pflanzen mit der Intention, eine stärkere Bindung zur Natur zu entwickeln. Dazu besuchen sie mit dem Vogelpark in Uckersdorf zusätzlich den außerschulischen Lernort „Zoo“.

Infoveranstaltung „Artenvielfalt und Naturschutz im Westerwald“ für die Jahrgangsstufe 7: 

Passend zum Themenfeld 1 „Artenvielfalt“ des neuen Lehrplans erfahren die Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines Vortrags von lokalen Naturschutzreferenten Wissenswertes über die Flora und Fauna des Westerwaldes und diskutieren Handlungsmöglichkeiten zu deren Schutz.

Jahrgangsstufe 9:

Im Wahlfach Naturwissenschaften bildet die Ökologie einen Schwerpunkt und erlaubt den Schülerinnen und Schülern vielfältige Freilandarbeiten in unserem Schulbiotop. Des Weiteren übernehmen die 9.-Klässler arbeitsteilig die Müllentsorgung in der Aula.

Klimaveranstaltung in der Jahrgangsstufe 11:

In Zusammenarbeit mit der Firma Geoscopia organisiert die Fachschaft Erdkunde eine anschauliche und interaktive Klimaexpedition mit Live-Satellitenbildern.

Die folgende Graphik gibt einen Überblick über die verschiedenen Säulen des BNE-Profils unseres Gymnasiums:


Umweltsprecherfahrt ins Pfadfinderlager Westernohe 2015