Fassade Nebengebäude 2
Fassade Hauptgebäude

22.03.2024: Abiturfeier am Konrad-Adenauer-Gymnasium

Im schicken Hollywood-Ambiente fand am 22.03.2024 am Konrad-Adenauer-Gymnasium Westerburg die Abiturfeier des diesjährigen Abiturjahrgangs unter dem Motto „Abiwood – die Stars gehen, die Fans bleiben“ statt.

In der durch Schülerinnen, Schüler, Eltern und Lehrerschaft voll besetzten Aula des KAG führte die Bigband unter der Leitung von Frau Biegel mit den Titeln „Hand Clap‘“ von Fitz and the Tantrums und „All Star“ von Smash Mouth in die Veranstaltung ein.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Schulleiter Thomas Wittfeld richtete zunächst das Schülersprecherteam um Charlotte Krah, Mirja Salmon, Kristina Saibert, Jakob Benner und Christian Uwira das Wort an die Anwesenden. Sie zogen das Fazit, dass der Berg an Klausuren und Hausaufgaben während der letzten 13 Jahre für die Abiturientinnen und Abiturienten letztendlich doch überwindbar gewesen war und diese an den Herausforderungen wachsen konnten. Es folgten Grußworte von Tim Tusar als Sprecher des Schulelternbeirats. Tusar betonte, dass die Absolventinnen und Absolventen sich erfolgreich durch die Schuljahre gekämpft, Höhen und Tiefen erlebt und dabei so manche Hürden gemeistert haben. Auch Markus Hof als Vertreter des Fördervereins schloss sich den Grußworten an und hob besonders die effektive und schülerzentrierte Arbeit des Vereins in den vergangenen Jahren hervor.

Nach dem Stück „Claire de Lune“ von Claude Debussy, vorgetragen auf dem Klavier von Noah Glittenberg, richtete Herr Wittfeld in seiner Ansprache als Schulleiter erneut das Wort an die Anwesenden. Dabei konfrontierte er die frisch gebackenen Abiturientinnen und Abiturienten mit Vorwürfen, die in der Vergangenheit von einigen Medien gegenüber der Generation Z (Jahrgang 1996 bis 2010) erhoben wurden: Übereinstimmend wird hier laut Wittfeld berichtet, dass diese Generation mit den älteren in Sachen Belastbarkeit und Arbeitswille nicht mithalten könne. Der Schulleiter stellte allerdings klar, dass in der Vergangenheit die älteren Generationen den jeweils jüngeren stets weniger zugetraut hätten.

„Die Einflüsse, die auf euch als Generation wirken, sind einzigartig. Die Entwicklung der Welt hat an Dynamik gewonnen, die Unsicherheiten haben zugenommen.“, so Wittfeld. Der Schulleiter ergänzte außerdem, dass diese Herausforderungen alle Menschen gleichermaßen betreffen, unabhängig davon, zu welcher Generation man gehört. „Wir müssen einander zuhören, miteinander sprechen und auch darüber streiten, wie die zukünftigen Generationen positiv und zuversichtlich in die Zukunft schauen können.“ verabschiedete sich Wittfeld von den Abiturientinnen und Abiturienten des Jahrgangs 2024.

Anschließend folgte die Rede von Bettina Bathe als Vertreterin des Kollegiums. „Ist das Ergebnis eurer Schulzeit eigentlich das Abiturzeugnis?“, fragte sie die Anwesenden. Eine Umfrage mache deutlich, dass es für die Schülerinnen und Schüler darüber hinaus noch deutlich mehr während der Schulzeit erworbene Eigenschaften gibt: Neben entstandenen Freundschaften wurden unter anderem das Erlernen eines sozialen Miteinanders, das Erlernen von Kritik- und Reflexionsfähigkeiten und die Etablierung eines guten Stress- und Zeitmanagements genannt. „Geht nun los, entdeckt diese Welt, seid neugierig und seid mutig!“, beendete Bathe ihre Ansprache.

Der Chor unter der Leitung von Frau Nickol präsentierte anschließend den Titel „Can you feel the love tonight“ von Elton John, bevor Diana Hermann, Viktoria Schneider und Levin Wisser als Vertretung des Abiturjahrgangs das Wort an die anwesenden Gäste richteten. Rückblickend zogen die drei Repräsentanten ein ausgesprochen positives Resümee ihrer Zeit am Konrad-Adenauer-Gymnasium, sprachen aber auch die ungewisse Zukunft an. „Am Ende unserer Schulzeit gilt es nun, das Leben in Eigenregie weiterzuführen. Doch das Leben ist kein Drehbuch, das in Stein gemeißelt ist. Es ist mehr wie eine Improvisationsshow, in der wir unsere Rolle wechseln, neue Dialoge schreiben und manchmal sogar das Genre ändern können.“, fassten die drei Vertreterinnen und Vertreter der Schülerschaft ihren Ausblick in die Zukunft zusammen.

Nach dem vom Chor vorgetragenen Stück „You make me feel like dancing“ von Vini Poncia und Leo Sayer lud der Abiturjahrgang die Anwesenden zu einer Ballonaktion auf den Schulhof ein.

Im Anschluss kam es mit der Übergabe der Abiturzeugnisse zum Höhepunkt des Nachmittags. In diesem Rahmen wurden zudem zahlreiche Schülerinnen und Schüler für ihre herausragenden fachlichen Leistungen und ihren außergewöhnlichen Einsatz geehrt. Den Preis für das beste Abitur erhielt Levin Wisser (1,0). Für ihr besonderes Engagement für die Schulgemeinschaft wurde Viktoria Schneider mit dem Preis der Ministerin ausgezeichnet. Ein e-fellows-Stipendium für ihre hervorragenden Abiturschnitte erhielten Leonie Bese, Amy Blaum, Paula Wörsdörfer, David Müller, Alexandra Savcuk, Johanna Steuper, Aemilia Wengenroth und Levin Wisser. Levin Wisser wurde zudem für seine besonderen Leistungen in den Fächern Chemie, Englisch, Ethik, Latein und Physik gewürdigt. Darüber hinaus wurden für weitere herausragende Leistungen in den einzelnen Fachbereichen Norah Kuhn in Chemie, Amy Blaum in Biologie und Spanisch, Leonie Bese in Mathematik und Spanisch, Janina Nilges in Deutsch, Lena Bernbrich in Französisch, Aemilia Wengenroth in Sozialkunde und Noah Best in Sport ausgezeichnet.

Den Abschluss der Veranstaltung bildete das Musikstück „G Minor“ von Luo Ni, das von Noah Glittenberg auf dem Klavier vorgetragen wurde.

Und hier die Namen der Abiturientinnen und Abiturienten:

  1. Afzal, Mehr Shahzeb (Westerburg)
  2. Behnert, Cedrik (Weroth)
  3. Bernbrich, Lena (Langenhahn)
  4. Bese, Leonie (Rennerod)
  5. Best, Noah (Mähren)
  6. Beul, Noreen (Rehe)
  7. Blaum, Amy Marie (Steinefrenz)
  8. Brinkmann, Leon (Rennerod)
  9. Bruschek, Dorian (Nisterau)
  10. Eckrich, Linus (Kölbingen)
  11. Glittenberg, Noah (Girkenroth)
  12. Göbel, Tom (Kaden)
  13. Gras, Elias (Stahlhofen am Wiesensee)
  14. Grimmer, Jennifer (Oberrod)
  15. Groth, Sophia (Neustadt/Westerwald)
  16. Günther, Lea (Friedewald)
  17. Hackethal, Marcel (Gemünden)
  18. Hermann, Diana (Halbs)
  19. Hettche, Lucy (Gemünden)
  20. Hölper, Niklas (Westerburg)
  21. Jüdt, Lea Marie (Oberroßbach)
  22. Kiefer, Jan (Irmtraut)
  23. Klamer, Anne (Westerburg)
  24. Kloft, Linus (Freilingen)
  25. Körting-Eberhardt, Nils Kevin (Westerburg)
  26. Krieger, Sophie Johanna (Kuhnhöfen)
  27. Kucher, Oliver Felix (Niederahr)
  28. Kuhn, Nora (Elbingen)
  29. Marx, Michael (Gemünden)
  30. Melcher, Anna Sophia (Mähren)
  31. Melcher, Thomas Maik (Mähren)
  32. Müller, Anna-Lisa (Guckheim)
  33. Müller, David (Stockum-Püschen)
  34. Müller, Jannik (Arnshöfen)
  35. Müller, Marie Zoe (Bad Marienberg)
  36. Müller, Philipp (Hardt)
  37. Nilges, Janina (Kaden)
  38. Pörtner, Katharina (Wallmerod)
  39. Röder, Louis (Irmtraut)
  40. Savcuk, Alexandra (Hergenroth)
  41. Schewtschuk, Anastasia (Halbs)
  42. Schlößer, Hannah Sophie (Weltersburg)
  43. Schmidt, Corinna (Rennerod)
  44. Schmidt, Janine Ingrid Margarete (Elsoff)
  45. Schmidt, Simon (Neustadt/Westerwald)
  46. Schneider, Viktoria (Freilingen)
  47. Seikow, Valentin (Westerburg)
  48. Slosharek, Michelle Peres (Westerburg)
  49. Stelter, Julia (Westerburg)
  50. Steuper, Johanna (Herschbach)
  51. Stotz, Lea Louise (Dreikirchen)
  52. Stücher, Hanna Louisa (Salzburg)
  53. Tatarinowitsch, Julia (Salz)
  54. Trabelsi, Janina (Willmenrod)
  55. Trzos, Martyna (Langenhahn)
  56. Urban, Paulina Maria (Berod bei Wallmerod)
  57. Veseli, Alisa (Westerburg)
  58. Wagner, Niklas (Bellingen)
  59. Wagner, Simon (Bellingen)
  60. Wengenroth, Anna Aemilia Sophie (Westerburg)
  61. Widerstein, Jule Marie (Stockum-Püschen)
  62. Wisser, Levin (Rotenhain)
  63. Wörsdörfer, Paula Marie (Girkenroth)

Text: Andreas Speier

Bilder: Christoph Simon

Aktuelle Termine

15.04.-19.04.: Erasmus-Fahrt nach Polen

18.04.2024: Känguru-Wettbewerb Mathematik

Jahrgangsstufen 5-6

22.04.-23.04.2024: Klassenfahrt 5

Jahrgangsstufe 5

25.04.2024: Girls & Boys Day