Schüler informieren sich vor Ort über Just-in-time-Produktion und Lean-Management

Eine Betriebsbesichtigung der Firma Gestamp Griwe beeindruckte Schüler des Erdkunde-Leistungskurses

Der Erdkunde-Leistungskurs der Jahrgangsstufe 11 unter Leitung von Frau Meurer besuchte an einem sonnigen Morgen im Juni die Firma Gestamp Griwe in Westerburg-Sainscheid. Der Betrieb hier am Ort liefert Automobilteile an fast alle großen Automobilhersteller in Deutschland. Viele Tochterunternehmen mit Hauptsitz in Spanien agieren weltweit mit insgesamt 33000 Beschäftigten.
Vor Ort konnte sich die Schülergruppe über Fertigungstechniken wie der Kaltumformtechnik, über Just-in-time-Produktion und Lean-Management informieren. Wirtschaftsgeographische Fragen, die sich zuvor aus dem Unterricht ergeben hatten, konnten geklärt werden. Herr Drumm, zuständig für den Ausbildungsbereich, dem hier noch einmal ein herzlicher Dank für seine Geduld und Mühe ausgesprochen werden muss, stand nach einer kurzen Einführung gerne Rede und Antwort und führte uns anschließend durch den Produktionsbetrieb.
Besonderes Interesse weckten die Arbeitsabläufe und Arbeitsbedingungen und, neben den Maschinen, die Tatsache, dass die Mitarbeiter schon lange vor der Öffentlichkeit über neue Automodelle informiert sind.  

Um Kosten zu sparen, waren wir zu Fuß zur Firma Gestamp Griwe gegangen, so dass auf dem Rückweg noch eine intensive Probe der Belastbarkeit von Metall in Form einer Rutschbahn durchgeführt werden konnte.

Alles in allem konnten so viele hautnahe Erfahrungen mit der Wirklichkeit zum besseren Verständnis der schulischen Theorie gemacht werden. Darüber hinaus konnten die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die Arbeitswelt werfen, um so ihrem späteren Berufswunsch etwas näher zu kommen.
Wir bedanken uns noch einmal bei der Firma Gestamp Griwe und hoffen, dass noch viele Kurse in den Genuss kommen können, dieses beeindruckende Werk besichtigen zu können.

Weitere Bilder

Ökonomische Bildung

Entsprechend dem Konzept der Ökonomischen Bildung als Teil der Allgemeinbildung sind ökonomische Inhalte  in den Unterricht der verschiedenen Fächer aller Schulstufen integriert.

Studien- und Berufsorientierung

Die planvolle Vorbereitung der eigenen Studien- und Berufswahl hat angesichts der auch für die Zukunft zu vermutenden Zunahme diskontinuierlicher Berufsbiographien  zentralen Stellenwert im Sinne der Zielvorstellung von Selbstbestimmung und Selbstentfaltung der Schülerinnen und Schüler sowie der Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung im gesellschaftlichen Zusammenhang. Dabei liegt der Akzent auf der Befähigung zu Eigeninitiative und Eigenverantwortlichkeit, um bestehende Chancen zu erkennen und ergreifen zu können.

Dazu tragen u. a. folgende außerunterrichtliche Maßnahmen in den verschiedenen Jahrgangsstufen bzw. jahrgangsübergreifend bei:

Klasse 9:

  • Vorbereitung / Durchführung / Reflexion des 1-2-wöchigen Betriebspraktikums
  • (u. a. Bewerbertraining, BIZ-Besuche, Berufserkundungen, Erstellung eines Portfolios zum Praktikum)
  • Veranstaltung Schule und Steuern
  • Börsenspiel


Klasse 10:

  • Erfahrungsaustausch zum Praktikum mit Schüler/innen der Kl.9
  • Einzelberatungen zur Berufswahl
  • Projekt „Schüler im Chefsessel“
  • Teilnahme am Berufs- und Studieninformationstag der Jahrgangsstufen 10 – 13


Jahrgangsstufen 11 bis 13:

  •  individuelle Beratungsgespräche und Informationen zu allen Fragen der Studien- und Berufswahl
  • Beratung durch die Agentur für Arbeit
  • Teilnahme am geva-Berufswahltest
  • Assessment-Center-Training
  • Berufswahlunterricht durch die Agentur für Arbeit
  • Besuch der Universität Mainz (Tag der offenen Tür, BISS-Angebote)
  • Veranstaltung zur Berufs- und Studienorientierung mit Vertretern von Hochschulen, Fachhochschulen, Unternehmen, Student/innen, Ehemaligen und Eltern als Experten
  • Ermöglichung individueller Praktika

Bilder vom Besuch der Frankfurter Börse mit dem Kurs 11 SkL

 

Besuch eines Referenten zur Wirtschafts- und Finanzkrise

Herr Dipl.-Volkswirt Tony Alt

Im Rahmen des Projekts zur „Wirtschafts- und Finanzkrise“ erhielten die 26 Schülerinnen und Schüler des Sozialkunde-LKs am 5.5. 2010 in der 3. und 4. Stunde einen sehr informativen Vortrag des Referenten der Europa-Union, Herrn Dipl.-Volkswirt Tony Alt, zum Thema „Die Europäische Union, der Euro und die Finanz- und Wirtschaftskrise“.

Nachdem sich der Kurs bereits am 20. April auf einer Exkursion zur Börse und zur Bundesbank in Frankfurt mit den aktuellen Entwicklungen an der Börse sowie mit der Geldpolitik der EZB beschäftigt hatte, erhielten die Schüler heute fachkundige Einschätzungen insbesondere zur „Griechenland-Krise“  und ihren Folgen für Europa und insbesondere die Bundesrepublik Deutschland.

Herr Tony Alt hat es gut verstanden, die schwierige Materie spannend und unterhaltsam zugleich im Gespräch mit den Kursteilnehmern zu vermitteln und so dazu beigetragen, das schon erarbeitete Wissen zu erweitern bzw. zu vertiefen.  Wir bedanken uns herzlich für diesen Vortrag, von dem wir auch bei der Präsentation unseres Projekts profitieren werden!

Monika Hummelt-Wittke

Weitere Bilder