Unsere Hastingsfahrt 2016

Tag 1

Am Montag den 11.07.2016 ging es um 6.00 Uhr ab nach Hastings. Dadurch, dass die Fahrt in der letzten Schulwoche vor den Ferien stattfand, konnten wir am Strand sitzen, shoppen gehen und viel Spaß bei der Erkundung von Südengland haben, während der Rest der Klasse wie üblich in die Schule ging und Unterricht hatte.

Nach einer langen, aber auch lustigen Busfahrt holten uns unsere Gastfamilien abends am Strand von Hastings ab und wir alle freuten uns darauf, die Gastfamilien kennenzulernen und waren gespannt auf unser erstes englisches Essen. 

Tag 2

Am zweiten Tag erkundeten wir die Stadt Hastings mit unseren Lehrerinnen zu Fuß. Nach einem Rundgang durch den historischen Teil des Ortes erkundeten wir ein weitverzweigtes Höhlensystem, die sogenannten Smugglers Caves, welches zu früheren Zeiten rege von Schmugglern genutzt wurde. Da sich der Eingang allerdings auf einem Berg befindet, fuhr ein Teil der Gruppe, der keine Lust auf Laufen hatte, mit einer Bahn nach oben.

Im Anschluss hatten wir noch viel Zeit zum Shoppen und durften am Ende des Tages ans Meer. Außerdem hatten wir viele Möglichkeiten Essen zu gehen, z. B. McDonalds, Burgerking oder auch das Restaurant Blue Dolphin, wo man das landestypische Gericht Fish & Chips essen konnte. Viele probierten es mit Essig, wie von den Lehrerinnen empfohlen, doch am Ende wollten alle Ketchup zu ihrem Essen. Gegen halb sechs brachte uns unser Bus wieder zurück in die Gastfamilien. Wegen des Linksverkehrs spielten Frau Wasem, Frau Haack und Frau Kempf Schülerlotsen, um für unsere Sicherheit zu sorgen. 

Tag 3

An diesem Tag fuhren wir nach Canterbury. Nachdem wir uns in einem typisch britischen Supermarkt mit Essen, Getränken und vielen Süßigkeiten versorgt hatten, trafen wir zwei Stadtführerinnen, die uns auf eine Tour durch Canterbury mitnahmen. Danach hatten wir wieder Zeit, um Shoppen zu gehen. Dort gab es sogar Primark, H&M, the Body Shop, viele englisches Süßigkeitenshops und einige interessante Souvenirläden.

Gegen späten Nachmittag trafen wir uns vor der berühmten Canterbury Cathedral und besuchten dort einen Gottesdienst, welcher von Gesängen eines Männerchors begleitet wurde. Nach diesem Erlebnis fuhren wir zurück nach Hastings zu unseren Gastfamilien.

Tag 4

Tag 4 verbrachten wir in London. Unserer Meinung nach war dies der beste Tag der gesamten Fahrt. Nachdem wir frühmorgens von Hastings aus aufgebrochen waren und uns durch den Verkehr nach London gekämpft hatten, machten wir eine Stadtrundfahrt mit dem Bus. Wir sahen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten: Big Ben, London Eye, Tower Bridge, Millennium Bridge, Houses of Parliament, St. Paul's Cathedral, Downing Street, wo am Tag zuvor die neue Premierministerin eingezogen war, und den Buckingham Palace, wo wir glücklicherweise dem Changing the Guard, der Wachablöse, beiwohnen konnten. An der Flagge sahen wir, dass die Queen sogar zuhause war. Gesehen haben wir sie jedoch leider nicht. Daraufhin gingen wir ins British Museum, um einen Eindruck von diesem großen berühmten Museum zu bekommen und um Souvenirs zu kaufen. Zudem bereiteten wir uns auf die folgende Shoppingtour in Covent Garden vor, zu dem wir von jeweils zwei Schülern hin und zurückgeführt wurden (mit Hilfe einer Londonkarte). Dort konnten wir shoppen gehen und verschiedenen Shows und Straßenkünstlern zuschauen. Das Highlight folgte am Abend: Die Fahrt mit dem London Eye. Auch wenn man ziemlich lange anstehen musste, die Aussicht, die man von oben hatte, war das lange Warten wert.

Tag 5

Morgens trafen wir uns am Strand von Hastings um zurück nach Deutschland zu fahren. Mit einem letzten Gruppenfoto ist uns somit ein super Abschluss gelungen.

Somit ging eine eindrucksvolle Woche in England zu Ende, voller toller Erlebnisse und kultureller Eindrücke.

Vanessa Stumpf, Maria Schneider, Franzi Göbel, Lea Kegler, (Frau Wasem)

Weitere Bilder

Our Class Trip to England – class 8b in Hastings 2014

We want to tell you something about our fantastic class trip to England. Let’s start with Sunday.

Führung in Canterbury

On Sunday morning the whole class met at the bus station very early. We were very excited when we got onto the bus. The bus tour lasted 13 hours and was very funny, so nobody was bored. As we arrived in Hastings, our homestays took us to their houses where we lived for the whole week.

Monday we stayed in Hastings, and a guide told us some facts about the fishermen's village. It was cold, windy and it rained the whole day. Welcome to England! After that we visited the Smugglers Adventure and had some free time in the city centre.

The next day we spent in Canterbury. First, there was a sight-seeing tour through the city, then we listened to the Canterbury Tales and after that we had some free time in the city. Last we visited the big cathedral and listened to the choir.

Wednesday started with a visit to Leeds Castle - with a guide of course - and after the tour through the interesting building we had some time to explore the big garden and in the maze. Following this we had more freetime in Ray, a little village near Leeds Castle.

The Smugglers Adventure

The next day was the highlight of the week, because it was our trip to London, the capital of the UK! First we had a guide who joined us in our bus and told us everything about the famous London sights. Then we spent one hour in the British Museum but if you wanted to see everything there, you’d nearly need two days! After that we started our walk to Covent Garden-an exciting and famous market in London-to do some shopping there.

Some hours later we walked to the London Eye. Before we took a ride on the impressive wheel we saw a 4D-Laser-show which was very funny. We stayed on the London Eye for thirty minutes and it was a “magic moment” because you had a wonderful view over London. It was afternoon when our ride started, so after a while it got darker and darker and the lights of the city went on.

On Friday we went back, and although it had been very nice in England, everybody was happy to be home.

by Klara Herman and Annika Zimmer

Class trip to Hastings 2012

Von Sonntag, den  23.09.2012 bis Freitag, den 28.09.2012  fuhren wir Schüler aus der Klasse  8b in Begleitung der Lehrer Herr Groß und Frau Haack nach Hastings.

Am Montag erkundeten wir die Altstadt von Hastings und die ''Smuggler's Caves'', ein als Museum eingerichtetes Hölensystem, das in früheren Zeiten unter  anderem Schmugglern als Versteck diente.

Am Dienstag  unternahmen wir einen Tagesausflug nach Canterbury und machten einen Stadtrundgang mit Guides, die uns Wissenswertes über die Stadt erzählten. Später besuchten wir die ''Canterbury Tales''  und danach den beeindruckende ''Evensong'' in der Kathedrale von Canterbury.

Am Mittwoch stand Leeds Castle auf dem Programm und nach der Besichtigung des Schlosses  fuhren wir wieder nach Hastings und teilten uns in zwei Gruppen auf. Eine Gruppe besuchte das Fischereimuseum und die andere Gruppe das Aquarium. Zum Schluss  gingen wir an den Strand und danach fuhren wir wieder zurück in unsere Gastfamilien.

Der Höhepunkt unserer Klassenfahrt war der Tagesausflug nach London. Wir machten eine Stadtrundfahrt und sahen uns das British Museum an, wo es viel Interessantes zu entdecken gab. In Kleingruppen gingen wir im Covent Garden shoppen, bevor wir zum London Eye gingen. Die Fahrt dauerte etwa eine halbe Stunde. Der Ausblick von einer Gondel aus war unbeschreiblich schön. Außerdem machten wir sehr viele Fotos :)

Am Freitag war die Woche dann leider schon vorbei ... und wir fuhren nach Hause. Die Woche war sehr schön, doch wir hatten leider Pech mit dem Wetter. An den meisten Tagen regnete es leider und so brachten wir außer vielen guten Erfahrungen und Eindrücken auch einige kaputte Regenschirme mit nach Hause. Wir danken außerdem unseren Lehren Herr Groß und Frau Haack, die sich mit unserer Klassenfahrt viel Mühe und Arbeit gemacht haben.

Bereits um 6:00 Uhr morgens  trafen wir uns zur Abfahrt vor dem Schulgelände. Nach einer langen Busfahrt überquerten wir mit der Fähre den Ärmelkanal. Bei einem Zwischenstopp besichtigten wir die Altstadt von Rye und kamen um ca. 18:00 Uhr  in Hastings an, wo wir von den Gastfamilien herzlich empfangen wurden.

Welcome to Hastings!

Westerburg. Kurz vor Ende des Schuljahres 2010/2011 machten sich 36 Achtklässler des Konrad-Adenauer-Gymnasiums, begleitet von den Lehrkräften Frau Haack, Herrn Thomas und Frau Strickhausen, auf den Weg nach Hastings an der englischen Südküste, um einen Eindruck des Landes und der Kultur sowie der englischen Sprache „aus erster Hand“ zu bekommen.

Nach einer langen Hinfahrt wurden die Schülerinnen und Schüler am Sonntagabend von ihren Gastfamilien herzlich begrüßt und fühlten sich während ihres Aufenthaltes in den Familien gut aufgehoben.

Das Programm in der Woche war vielfältig. Am Montag wurden die Altstadt von Hastings sowie die „Smugglers’ Caves“, ein mehr als 5.000 qm umfassendes Höhlensystem, das in früheren Zeiten unter anderem Smugglern als Versteck diente, erkundet. Am folgenden Tag lernten die Schülerinnen und Schüler Canterbury kennen. Auch hier gab es eine kundige Führung durch die Stadt sowie einen Museumsbesuch, bei dem man die „Canterbury Tales“, Erzählungen des berühmten mittelalterlichen Dichters Geoffrey Chaucer, durch lebensgroße Figuren in Szene gesetzt sah. Dieser Tag wurde eindrucksvoll durch einen Besuch des „Evensong“, einer Abendandacht in der Kathedrale von Canterbury, beendet. Am Mittwoch standen das Wasserschloss Leeds Castle in der Nähe von Maidstone sowie die Erkundung der mittelalterlichen Stadt Rye auf dem Programm. Der Höhepunkt der Englandreise war die Tagestour nach London am Donnerstag. Hier stieg zunächst eine Reiseführerin zu und führte die Gruppe mit dem Bus an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten vorbei. Dabei hielt sie einen sehr informativen Vortrag. Die eindrucksvolle Zeremonie des täglichen Wachwechsels am Buckingham Palast konnte hautnah beobachtet werden. Anschließend besuchten die Schülerinnen und Schüler das Britische Museum, um unter anderem den Rosettastein, dessen Entdeckung im 19. Jahrhundert die Entzifferung der ägyptischen Hieroglyphen ermöglichte, und die Mumie der Kleopatra zu sehen. Von hier aus ging es zum Covent Garden, damit auch das Einkaufen in London nicht zu kurz kam. Zum Abschluss wurden die Schülerinnen und Schüler mit einer Fahrt im London Eye, Europas derzeit höchstem Riesenrad, überrascht.

Am Freitag ging es leider schon zurück nach Hause. Um 22 Uhr kam der Reisebus mit allen Teilnehmern unversehrt in Westerburg an. Im neuen Schuljahr darf sich die Klasse 8b auf ihre Klassenfahrt nach Hastings freuen und auch die Schülerinnen und Schüler der übrigen achten Klassen können sich wieder für die Teilnahme an der schon traditionellen Englandfahrt am Schuljahresende bewerben.

Englandreise der Klasse 7b nach Canterbury im Mai 2008

Montag, den 5. Mai 2008

Am Montag trafen wir uns um 8 Uhr am Sportplatz, wie an den folgenden Tagen auch, und erzählten von unseren ersten Eindrücken in Sturry, einem Vorort von Canterbury, und den Gastfamilien. Es kamen viele interessante und lustige Erlebnisse zusammen. Nach einer dreiviertel Stunde fuhren wir mit dem Bus und einer Menge Vorfreude nach Canterbury. Wir waren voller Elan die Stadt zu erobern! Als wir die "High Street", eine große Einkaufsstraße, erreichten, war es mittlerweile schon 9 Uhr und uns wurde bewusst wie schnell die Zeit vergeht. Später trafen wir die Stadtführer und teilten uns in zwei Gruppen, um etwas über "Canterbury History", die Stadtmauer, Kings School, eine hoch angesehene Privatschule und Canterbury Cathedral zu erfahren.

Die Stadtführerin erzählte uns viel von der Stadtgeschichte, besonders über den berühmten Mord an Thomas Becket in der Kathedrale im Jahre 1170. Er war der Erzbischof, der nach einem Streit mit dem König von dessen Rittern geköpft wurde. Sein Leichnam veränderte sich auf unerklärliche Weise und kurz darauf wurde er heilig gesprochen.

Nach der informationsreichen aber auch anstrengenden Führung legten wir eine einstündige Pause im Dane Johns Park ein. Originelle aber auch gewöhnungsbedürftige Lunchpakete wurden verspeist und es wurde einfach nur mal entspannt. Manche versuchten auch ihr Glück im Verkauf von gefundenen Feuersteinen, so genannten "Flint Stones", jedoch mit wenig Erfolg.

Um circa 13 Uhr ging es weiter mit unserem Programm. Die "Canterbury Tales", ein Museum in dem man Geschichten von Pilgern, die das Grab von Thomas Becket aufsuchen wollten, über einen Audio Guide, auf Deutsch oder Englisch, bzw. Herr Sauerbrey auf Spanisch :D, erzählt bekam, standen als nächstes an. Die Wachsfiguren und die Atmosphäre waren faszinierend gestaltet und es war immer wieder aufs Neue interessant eine weitere Fabel zu hören.

Als wir fertig waren mit den "Tales", war es erst 14 Uhr und uns blieb noch viel Zeit bis wir das römische Museum aufsuchen wollten. Deshalb hatten wir die Erlaubnis bekommen noch zwei Stunden shoppen zu gehen, was die Mädchen besonders erfreute =). Es wurde nach Schuhen und Accessoires geschaut, hier und da etwas zu Essen gekauft und manche besuchten auch einen witzigen Winnih the Pooh Shop. Natürlich wurden überall viele Fotos geschossen, wie dieses hier, dass in der Canterbury Innenstadt entstand!

Die Zeit ging schnell vorbei und bald war es 16 Uhr und alle fanden sich vor dem römischen Museum ein.
Wir sahen wie die alten Römer lebten, viele Überbleibsel der damaligen Epoche und am Ende noch einen kurzen Film zur Bauweise der römischen Häuser. Als unsere Gruppe die Führung abgeschlossen hatte und wir uns schon fast wie waschechte Römer fühlten, steuerten wir den letzten und wahrscheinlichen Höhepunkt des Tages an - den "Even Song" in der Canterbury Cathedral.

Es war ein ungewöhnliches und zugleich schönes Erlebnis. Der Chor, in dem ausschließlich Männer und Jungs singen, beeindruckte uns besonders mit den hohen Tönen und der Stimmgewalt, die die ganze Kirche füllte. Herr Sauerbrey meinte sogar, dass der Chor einer der besten auf der Welt wäre.

Um 18:30 Uhr fuhren wir mit dem Bus nach Sturry, fielen müde, glücklich und erschöpft in unsere Betten und freuten uns schon auf die nächsten Tage.


Dienstag, 06. Mai 2008

Am Dienstag trafen wir uns um 8.00 Uhr am Sportplatz in Sturry und eine dreiviertel Stunde später brach die Klasse mit dem Bus zum Supermarkt auf und von 9.00 bis 9.45 Uhr durften sich alle im Einkaufsparadies ASDA austoben. Die gesamte Schülerschar stürmte überwältigt von der Größe des Einkaufcenters in den Markt und so manch einer entdeckte Lebensmittel, die er noch nie zuvor gesehen hatte. Von Hamburgern in Konservendosen bis hin zu Herrenschuhen konnte man alles finden, was das Herz begehrt. Nachdem einige Schülerinnen und Schüler auch noch die Selbstbedienungskassen ausprobiert hatten, ging es weiter nach Leeds Castle.

Während der einstündigen Busfahrt zum Schloss hielten verschiedene Schüler ihre Vorträge. Unter anderem informierte uns Calvin über Leeds Castle.
Von 11.00 Uhr bis 11.45 Uhr wanderten wir bei herrlichem Sonnenschein durch die Parkanlage zum Schloss. Neben einer Golfanlage fanden wir mehrere Seen mit den berühmten schwarzen Schwänen, die von allem Trubel unberührt, majestätisch ihre Bahnen zogen. Von 11.45 Uhr bis 12.45 Uhr besichtigten wir - geführt von Frau Kaiser- die prunkvoll ausgestatteten Räume des Schlosses und wurden über verschiedene Hausherren informiert:
Wo sich vermutlich schon im 9. Jahrhundert ein Landhaus der sächsischen Königsfamilie befand, ließ Edward I. 1280 die Gloriette, den D-förmigen Teil der Anlage, errichten. Bis zum Jahr 1552 befand sich Leeds Castle im Besitz der Krone. Berühmtheit genoss das Schloss als eine Lieblingsresidenz englischer Königinnen.
Seine heutige Inneneinrichtung verdankt es der Angloamerikanerin Lady Bailie, die es 1924 erwarb und, da die Originalausstattung schon ein knappes Jahrhundert zuvor hatte versteigert werden müssen, Leeds Castle mit Antiquitäten aus ganz Europa ausstattete. Heute befindet sich Leeds Castle im Besitz einer Stiftung und dient häufig als Konferenz- und Tagungszentrum.

Nach der Schlossbesichtigung durften wir das Gelände in Kleingruppen mit mindestens drei Schülern frei erkunden. In und um das Schloss finden mittelalterliche Turniere, Feuerwerke, Konzerte und Ballonfahrten statt. Besonders gut gefallen hat uns der Irrgarten aus übermannshohen Eibenhecken, in dem so mancher Mathelehrer verloren gehen kann und der Abenteuerspielplatz; doch auch das Aviarium mit 1000 exotischen Vogelarten lohnt einen Besuch.

Nachdem sich alle am vereinbarten Treffpunkt eingefunden hatten, entschieden wir uns dazu, auf der Rückfahrt nach Sturry noch einmal in Canterbury auszusteigen.

Die Klasse besichtigte mit Frau Kaiser und Herrn Sauerbrey die Stadtmauer sowie die Überreste des Canterbury Castle. Die Stadtmauer besteht hauptsächlich aus Feuerstein, den Stein, den man auch noch heute überall in Südengland findet. Die Stadtmauer diente dem Schutz vor feindlichen Angriffen. Das Canterbury Castle wurde um 1170 erbaut und ist heute nur noch eine zerfallene Burgruine.

Von 17.00 bis 17:45 Uhr durften wir noch einmal in den Einkaufsstraßen Canterburys shoppen gehen. Auf dem Rückweg zum Bus entschied sich Frau Kaiser noch für einen kleinen Schlenker zu den beiden Klöstern der Greyfriars und den Blackfriars, in deren Gärten wir uns ein letztes Mal für den Tag niederließen.

Von 18:00 bis 19:00 Uhr schlossen wir den Tag gemeinsam am Sportplatz in Sturry ab und kehrten zu unseren Gastfamilien zurück.

 

Mittwoch, 07.05.2008

Am Mittwoch trafen wir uns am Sportplatz in Sturry. Dort redeten wir über die Ereignisse der letzten Tage und über das, was wir heute unternehmen wollten. Wir fuhren zu einer Supermarktfiliale namens ASDA. Wir durften dort 25 Minuten lang einkaufen. Uns fiel auf, dass der Supermarkt um einiges größer war als in Deutschland: Sie besaßen alles von Kleidung bis zu einer eigenen Geflügeltheke.

Danach fuhren wir zusammen zu Walmer Castle. Wir wurden in zwei Gruppen eingeteilt und machten eine Tour durch das schöne Schloss. Wir lernten, dass es von Henry VIII. zum Schutz vor Feinden ausgebaut wurde. Es ist sehr prachtvoll ausgestattet und dient als Wohnhaus. Außerdem hat es einen tiefen Burggraben. Walmer Castle liegt direkt am Meer und schloss den Fünf-Häfen-Bund (New Romney, Hythe, Dover, Sandwich und Hastings). Als die erste Gruppe mit Frau Kaiser alles besichtigt hatte, konnte sich die zweite Gruppe alles anschauen. In der Zwischenzeit konnte sich jeder in den tollen Gärten austoben. Die Gärten waren sehr prunkvoll und hatten viele verschiedene Formen. Es war sehr angenehm einfach zu relaxen.

Nach diesem Erlebnis gingen wir zu Fuß nach Deal. Wir liefen einen geteerten Weg am Kiesstrand entlang. Nach wenigen Minuten wollten wir unbedingt auf den harten Steinen wandern und legten eine kurze Rast ein. Jeder der wollte durfte mit den Füßen in das kalte Nordseewasser. Nach einer halben Stunde machten wir uns wieder auf den Weg. Wir legten kurz vor Deal nochmals eine Pause auf einem Rasenplatz zum Essen ein. Deal Castle konnten wir leider nicht besichtigen, denn dort wurde ein mittelalterlicher Film gedreht. Also gingen wir weiter.

Jeder der wollte durfte auf der Pier die gute Sicht genießen. Dann holte uns der Bus ab. Wir fuhren zu einem weiteren Seebad, nach Margate. Dort hielt sich die ganze Klasse zwei Stunden auf. Jeder hatte Spaß. Einige probierten sogar "Fish and Chips" - die Spezialität der Engländer. Andere gingen ans Meer oder legten sich einfach nur in den Sand. Die Zeit verging sehr schnell und wir mussten bald wieder zurück zum Bus.

Der Busfahrer fuhr uns nach Herne Bay. In einem etwas kleineren Supermarkt konnte sich jeder noch mal das Nötigste beschaffen. Auf der Busfahrt zurück gab Hr. Sauerbrey jedem einen kleinen Donut.

Nach den vielen spannenden Ereignissen dieses Tages waren wir froh, als wir endlich in Sturry ankamen. Wir vereinbarten mit unseren Lehrern, dass wir noch eine Stunde auf dem Sportplatz bleiben durften. Um sieben Uhr ging dann aber jeder in seine Gastfamilie. So endete ein schöner Tag an der Küste.


Donnerstag, den 08.Mai 2008

Am Donnerstag fuhren wir nach London. Wir starteten um 8.00Uhr in Canterbury und erreichten London zwei Stunden später. Kurz nach 10 Uhr begannen wir die geführte Stadtbesichtigung im eigenen Bus. Wir sahen unter anderem: Den Tower, Westminster Abby, Buckingham Palace, London Eye und viele andere Sehenswürdigkeiten. Gegen 12.00 legten wir eine Pause an der Themse gegenüber den Houses of Parliament ein um Big Ben zu fotografieren und den Glockenschlag zu hören. Um 13.30 erreichten wir das British Museum, welches ungefähr sieben Millionen Objekte beherbergt und damit zu den wichtigsten Museen der Menschheit gehört.

Nachdem wir den Stein von Rosette und die Mumien gesehen hatten, durften wir uns in kleinen Gruppen selbst einen Eindruck von der Größe des Museums verschaffen. Um 15 Uhr machten wir uns dann auf den Weg zu Covent Garden. Dort bummelten wir durch die Markthallen und bewunderten die zahlreichen Straßenkünstler. Gegen 16.30 gingen wir gemeinsam in Richtung Trafalgar Square. Auf einer Kreuzung bemerkten wir, dass Herr Sauerbrey fehlte. Als wir auf dem Trafalgar Square ankamen, versuchten wir ihn über sein Handy zu erreichen, was auch gelang. Er traf fünf Minuten später vor der National Gallery ein, er war "nur schnell eine Zeitung kaufen". Danach machten wir uns auf zum London Eye, von dem wir einen grandiosen Ausblick auf die ganze Stadt hatten. Über die Millennium Bridge gingen wir zu Cleopatra's Needle, wo uns der Bus einsammelte. Von dem Tag in London waren wir alle begeistert.


Freitag, den 9.05.2008

Am Freitag trafen wir uns, wie auch die Tage zuvor, ein letztes Mal um 8 Uhr am Sportplatz in Sturry, luden unsere Koffer in den Bus ein und traten unsere Rückreise an.

Unsere Fahrt führte uns als erstes wieder nach Dover, wo wir mit schwerem Herzen England verließen und mit der Fähre nach Calais übersetzten.

Uns ging noch einmal die schöne Zeit und all die Ereignisse und Eindrücke durch den Kopf und wir konnten gar nicht glauben, dass wir schon bald wieder auf deutschem Boden stehen sollten. In Calais angekommen, führten wir unsere Reise in den Westerwald fort.

Die Fahrt durch Frankreich, Belgien und Deutschland zog sich bis ins Unendliche, da wir in einem Stau standen und deshalb einen großen Umweg nehmen mussten! Um circa 22 Uhr erreichten wir endlich Westerburg und begrüßten unsere wartenden Eltern.

Im Nachhinein war die Reise zwar ein bisschen nervenaufreibend und sehr anstrengend, aber in diesem Punkt waren wir uns einig, wir würden jederzeit eine solche wieder antreten!

Natürlich dürfen wir an dieser Stelle nicht vergessen, besonders Frau Kaiser aber natürlich auch Herr Sauerbrey zu danken, die uns durch ihr Wissen über England den Aufenthalt einfacher gemacht - und so manch eine Bildungslücke geschlossen haben. =)